Der finanziell angeschlagene Drittligist VfL Osnabrück hat auf dem Weg zur Ausgliederung seiner Profimannschaft in eine Kapitalgesellschaft grünes Licht vom DFB bekommen.

Das teilte der Klub am Montag mit. Demnach erhalte die in Gründung befindliche VfL Osnabrück GmbH und Co. KGaA mit erfolgter Ausgliederung der Lizenzspielerabteilung die Zulassung für die aktuelle Drittligaspielzeit.

"Die Mitteilung des DFB ist für uns eine sehr gute Nachricht. In Bezug auf die Ausgliederung sind wir jetzt fast am Ziel", sagte VfL-Geschäftsführer Jürgen Wehlend.

Präsident Christian Kröger zeigte sich zudem "sehr zuversichtlich, dass die Ausgliederung jetzt zeitnah vollzogen wird. Die Anmeldung zur Eintragung liegt bereits beim Handelsregister, dann fehlt nur noch der Eintrag in das Vereinsregister, um die Gründung abzuschließen."

Im Dezember des vergangenen Jahres hatten die Mitglieder des Vereins mit großer Mehrheit für die Ausgliederung votiert und damit den Weg für einen Kredit der Stadt freigemacht.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel