Mit der vorzeitigen Beendigung der Kooperation mit der Brauerei Radeberger hat Dynamo Dresden seine Chancen auf eine Existenzsicherung und einer Lizenzerteilung gesichert.

Radeberger hat Rechte an einer Tribünenfläche des neuen Stadions. Nur durch den Austritt aus dem Vertrag hat Dynamo nun die Möglichkeit über die Sportrechtevermakter Sportfive einen Namenssponsor für das Stadion zu finden.

"Hätte man in Radeberg auf seine vertraglichen Rechte gepocht, hätte das für uns möglicherweise das Aus bedeutet", erklärte Geschäftsführer Stefan Bohne.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel