Union Berlin hat den Vertrag mit Nico Patschinski fristlos gekündigt. Als Grund gab der Spitzenreiter ein "zerrüttetes Vertrauensverhältnis zwischen Spieler und Verein" an.

"Ohne Vertrauen, das sich aus gemeinsamen Werten speist, ist eine Zusammenarbeit nicht länger möglich", so Präsident Dirk Zingler.

Patschinski, der sich schon mehrfach mit dem Vorstand überworfen hatte, spielt in den Planungen von Trainer Uwe Neuhaus kaum noch eine Rolle.

Der Ex-Bundesliga-Stürmer, der 2006 aus Ahlen gekommen war, besaß einen Vertrag bis 2010.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel