Der MSV Duisburg ist vom DFB-Sportgericht wegen eines nicht ausreichenden Ordnungsdienstes mit einer Geldstrafe in Höhe von 1000 Euro belegt worden.

In der 89. Minute des DFB-Pokalspiels gegen den SC Paderborn am 5. August war ein Zuschauer auf das Spielfeld gerannt; die Begegnung war zu diesem Zeitpunkt aufgrund einer Auswechslung unterbrochen worden.

Der Flitzer wurde anschließend von MSV-Ordnern aus dem Innenraum geführt.

Der Verein hat dem Urteil zugestimmt, es ist damit rechtskräftig.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel