Ex-Weltmeister Guido Buchwald soll nach der Inthronisierung von Horst Steffen als Trainer des Drittligisten Stuttgarter Kickers als Präsidiumsmitglied der Schwaben zurückgetreten sein. Das berichtet die "Bild"-Zeitung.

Buchwald soll die Konsequenzen aus einem verlorenen Machtkampf gegen den neuen Sportdirektor Michael Zeyer gezogen haben.

Der Weltmeister von 1990 soll sich für Interims-Coach Jürgen Hartmann als Dauerlösung stark gemacht haben, Zeyer setzte jedoch Steffen durch.

Der ehemalige Bundesliga-Profi betreute zuletzt die U19 bei Borussia Mönchengladbach.

Zuletzt wurden die Kickers interimsmäßig von Hartmann trainiert, nachdem Massimo Morales nach einem Fehlstart am 9. September entlassen worden war. Die Schwaben liegen derzeit mit neun Punkten auf Rang 17 in der 3. Liga.

"Auch Jürgen Hartmann war eine Option für die Zukunft im Amt des Cheftrainers. Wir haben uns aber für eine externe Lösung entschieden, um den Verein weiter zu stärken", sagte Zeyer.

Als aktiver Spieler absolvierte der 44 Jahre alte Steffen insgesamt 207 Bundesligaspiele (16 Tore) und 75 Zweitligapartien (7) für Bayer Uerdingen, Gladbach und den MSV Duisburg.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel