Carl Zeiss Jena hat gegen eine bereits von 8000 auf 6000 Euro reduzierte Geldstrafe erneut Widerspruch eingelegt.

Der DFB hatte Jena wegen nicht ausreichenden Ordnungsdienstes beim Spiel gegen Erfurt bestraft, das von Ausschreitungen vornehmlich Erfurter Rowdys überschattet und minutenlang unterbrochen worden war.

"Wir haben zur Sicherung des Thüringen-Derbys alles unternommen, was in unseren Kräften stand. Darüber hinaus haben sich die Jenaer Fans vorbildlich verhalten", begründet Präsident Peter Schreiber den Widerspruch.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel