vergrößernverkleinern
Im zweiten Geisterspiel der Bundesliga-Geschichte treten am 19. Dezember 2011 die Zweitligisten Hansa Rostock und Dynamo Dresden vor leeren Rängen an. Der DFB hat mit seiner Strafe gegen Rostock auf Ausschreitungen im Nordderby zwischen Hansa und dem FC St. Pauli reagiert
© getty

Rund zwei Wochen vor den Feierlichkeiten rund um den 60. Geburtstag des Ostseestadions am 27. Juni hat den Drittligisten Hansa Rostock die Absage seines Jubiläums-Gastes erreicht.

Der österreichische Erstligist Rapid Wien sagte kurzfristig das geplante Testspiel ab, das teilten die Rostocker am Donnerstag mit. Demnach begründeten die Wiener ihre Entscheidung mit "Sicherheitsbedenken durch zu erwartende gewaltbereite Verhaltensweisen ihrer eigenen Rapid-Anhänger".

Neuer Gegner ist der 28-malige ungarische Meister Ferencvaros Budapest mit Trainer Thomas Doll.

Doll kehrt damit zurück an die Ostsee. Der gebürtige Mecklenburger ist seit 2013 Cheftrainer in Budapest und freut sich auf die Partie gegen Hansa.

"Für mich wird Hansa Rostock immer einen besonderen Stellenwert haben. Ich bin im Ostseestadion groß geworden und es ist schön, dass ich nun mit meiner Mannschaft Teil des Stadionjubiläums sein kann", sagte Doll, der von 1983 bis 1986 bei den Rostockern spielte.

Hier gibt es alles zur Dritten Liga

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel