Drittliga-Absteiger 1. FC Saarbrücken muss wegen Krawallen seiner Fans während der abgelaufenen Saison 4000 Euro Geldstrafe an den Deutschen Fußball-Bund zahlen.

Das Urteil des DFB-Sportgerichts gab der Verband am Montag bekannt. Saarbrücken kann bis Dienstag eine mündliche Verhandlung gegen den Beschluss im Einzelrichterverfahren beantragen.

Saarbrücker Fans hatten vor Anpfiff des Drittliga-Punktspiels bei der SV Elversberg am 25. Januar im Gästeblock Rauchbomben gezündet sowie während der Begegnung Bierbecher und eine Schnupftabakdose auf das Spielfeld geworfen.

Zudem hatten Saarbrücker Anhänger nach 58 Minuten ein Durchgangstor zum Spielfeld eingedrückt und damit für eine rund zweiminütige Spielunterbrechung gesorgt.

Hier gibt es alles zur Dritten Liga

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel