vergrößernverkleinern
Mesut Özil (r.) hat nach seinem Tor gegen die Türkei drei Länderspieltreffer auf dem Konto © getty

Den türkischen Medien macht vor allem Özils Treffer zu schaffen. Bulgarien feiert Matthäus, Österreich jubelt mit Arnautovic.

München - Die türkischen Medien üben nach der 0:3-Niederlage in Berlin Kritik an ihrer Nationalmannschaft.

Besonders die Bundesliga-Legionäre bekommen ihr Fett weg.

Mesut Özils Tor schmerz besonders.

Die bulgarische Presse lobt den neuen Nationaltrainer Lothar Matthäus in den höchsten Tönen.

In der Schweiz, Italien und der Türkei gingen die Zeitungen mit den Nationalteams hart ins Gericht.

Die internationalen Pressestimmen:

TÜRKEI

"Sabah Gazetesi": "Es wird gesagt, dass Mesut Özil sich über sein Tor nicht gefreut habe. Es sah so aus, als ob er sich für das Tor geschämt hätte."

"Hürriyet": "Wir haben die Deutschen 'mesut' (mesut heißt glücklich, d. Red.) gemacht. Der mit türkischen Wurzeln in der deutschen Nationalelf spielende Özil war da und hat ein Tor geschossen."(DATENCENTER: EM-Qualifikation)

"Ajansspor": "Wir sind mit großer Hoffnung gekommen, in Berlin wie zu Hause spielen zu können. Doch alles brach über unserem Kopf zusammen. Wie immer waren wir von unseren Ansprüchen weit entfernt. Unser schlechtes Spiel wurde von Klose und dem eigentlichen Türken Özil bestraft."

"Sabah": "Ein lange nicht dagewesener Albtraum. Die Altintop-Brüder und Nuri Sahin hatten offenbar ihren Fußballverstand zu Hause vergessen."

"Fotomac": "Hiddink, der die türkische Liga nur per Fernbedienung am Fernseher verfolgt, schickte die falsche Mannschaft aufs Feld - und die wurde zerlegt."

ITALIEN

"Gazzetta dello Sport": "Eine enttäuschende Nationalmannschaft begnügt sich mit einem 0:0 in Nordirland. Vor allem die Stürmer verschwenden ihre Chancen. Die Squadra zeigt zwar kleine Signale des Aufschwungs, sie ist aber weit von der Topform entfernt. Das neue Italien ist ein schönes Konzept, die Bauarbeiten schreiten jedoch nur langsam voran".

"Corriere dello Sport": "Die Leistungen der Azzurri sind enttäuschend."

"Tuttosport": "Der Aufschwung genügt nicht. Fantasielos und auf einer soliden Geometrie verankert, haben die Azzurri ohne Glanz das Auswärtsspiel in Belfast überlebt."

BULGARIEN

"7din Sport": "Bravo, Lothar! Unser großer Held war der neue Trainer. Er hat uns gelehrt, wieder kühn zu spielen."

"Dnes": "Matthäus hat uns aus dem Dreck gezogen und allen bewiesen, dass er den Fußball großartig versteht. Wir sind wieder da! Die Löwen haben die Drachen gerissen."

SCHWEIZ

"Blick": "Was für eine Blamage! Vucinic lässt uns die Hosen runter."

"Berner Zeitung": "Folgenschweres Versagen."

ÖSTERREICH

"Der Standard": "Arnautovic-Gala gegen Aserbaidschan. Er scheint angekommen. Österreich tat, was nötig war, auch wenn es sich manchmal schwer tat."

"Kurier": "Arnautovic war Man of the Match. Auch Berti Vogts war vom Bad Boy begeistert."

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel