vergrößernverkleinern
Das spanische Team ist amtierender Welt- und Europameister © getty

Weltmeister Spanien muss ohne Regisseur Xavi das Abwehrbollwerk der Schotten knacken. Den Niederlanden fehlt gegen Schweden Mark van Bommel.

Von Christian Stüwe

München - Die WM-Finalisten Spanien und Niederlande haben sich in der EM-Qualifikation bisher keine Blöße gegeben.

Die Spanier haben die ersten beiden Spiele gewonnen, die Niederlande haben nach drei Partien wie das deutsche Team bereits neun Punkte auf dem Konto.(DATENCENTER: EM-Qualifikation).

Und das soll auch so weitergehen.

Allerdings muss Spanien nach wie vor auf einen Schlüsselspieler verzichten, bei den Niederländern gibt es Verwirrung um Mark van Bommel.

Xavi plagt eine Sehnenentzündung

EM-Titelverteidiger und Weltmeister Spanien fehlt in Schottland (ab 20.30 Uhr LIVESCORES) der angeschlagene Xavi.

Eine Sehnenentzündung zwingt den Mittelfeldspieler des FC Barcelona zum Zuschauen.

Allerdings besiegte Spanien auch Litauen schon ohne Xavi.

Und die Schotten haben offenbar großen Respekt vor dem Weltmeister.

Schottland mit 4-6-0-Taktik?

Die "Bravehearts" liefen schon bei der 0:1-Niederlage gegen Tschechien mit einer sehr defensiven Taktik auf.

Gegen Spanien wird Trainer Craig Levein vermutlich wieder auf eine 4-6-0-Taktik setzen, auch wenn er dafür zuletzt hart kritisiert wurde.

"Jeder Manager stellt sein Team so ein, dass es das beste Resultat erreicht", erklärte Spaniens Trainer Vincente del Bosque diplomatisch: "Unsere Spieler sind es auf Klub-Ebene gewöhnt, gegen defensive Gegner zu spielen. Wir werden auf schnelle Angriffen und ruhende Bälle setzen."

Van Bommel am Knie verletzt

"Oranje" kann im Spitzenspiel gegen Schweden (ab 20.30 Uhr LIVESCORES) wohl doch auf Bayern-Kapitän Mark van Bommel setzen.

Beim Sieg in Moldau hatte der 33-Jährige einen Schlag auf das ohnehin schon lädierte Knie bekommen.

"Ich habe schon einige Wochen Knieprobleme, seit dem Bundesliga-Heimspiel gegen Werder Bremen. Durch den vollen Terminkalender hatte ich bis jetzt keine Zeit, das auszukurieren", sagte van Bommel der Tageszeitung "De Telegraaf".

Der FC Bayern forderte daraufhin den niederländischen Fußballverband auf, den verletzten van Bommel zurück nach München zu schicken, um sich zu weiteren Untersuchungen bei Vereinsarzt Dr. Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt einzufinden.

Die Niederländern lehnten dies aber ab. "Van Bommel ist fit. Es gibt keine medizinischen Hindernisse, und deshalb bleibt er bei uns", teilte der Verband mit.

Italien spielt für die Flutopfer

Während Frankreich nach dem 2:0 gegen Rumänien vor einer Pflichtaufgabe gegen Luxemburg (ab 21 Uhr LIVESCORES) steht, sind Italiens WM-Versager gegen Serbien (ab 20.50 Uhr LIVESCORES) gefordert.

Nach dem Rückschlag beim 0:0 in Nordirland fordert der neue Trainer Cesare Prandelli von seinen Spielern "mehr Herzblut", ist aber von der Qualität der Squadra Azzurra überzeugt.

"Wir haben eine Mannschaft mit Charakter", sagte Prandelli.

Mit einem Sieg sollen die Flutopfer der verheerenden Überschwemmungen in Ligurien auf andere Gedanken gebracht werden.

In Genua forderte die Flut ein Todesopfer, gleich fünf Spieler aus den Teams der beiden Genueser Erstligisten stehen im Kader der italiener.

Wichtiges Spiel für Österreich

Österreich will nach den Heimsiegen gegen Aserbaidschan und Kasachstan nun in Brüssel gegen Belgien (ab 20.45 Uhr LIVESCORES) nachlegen, um die Chancen auf die EM-Qualifikation zu wahren.

"Es soll nicht der Olympische Gedanken zählen, sondern wir wollen hier etwas erreichen", sagt Kapitän Christian Fuchs

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel