vergrößernverkleinern
Marko Arnautovic spielte vor seinem Wechsel zu Werder Bremen für Inter Mailand © getty

München - Enfant terrible Marko Arnautovic steht schon wieder in den negativen Schlagzeilen:

Der Stürmer soll nach Österreichs EM-Quali-Pleite in der Türkei seinen Mitspieler Stefan Maierhofer in der Kabine angepöbelt haben, berichtet die Zeitung "Österreich".

Maierhofer (MSV Duisburg) hatte vier Minuten vor Schluss beim Stand von 0:2 einen Elfmeter verschossen, den Arnautovic wohl gerne selbst ausgeführt hätte.

Der Werder-Profi habe Maierhofer demnach unflätig auf Serbisch beschimpft, Torhüter Jürgen Macho und Verteidiger Emanuel Pogatetz von Hannover 96 hätten Handgreiflichkeiten verhindert (DATENCENTER: EM-Qualifikation) .

Flirt mit einer Unbekannten

Auch bei der Abreise habe Arnautovic für Irritationen gesorgt, da er der Internetseite "oe24" zufolge am Flughafen und im Flieger mit einer Unbekannten turtelte.

"Es war mit mir abgesprochen. Das ist seine türkische Freundin", wiegelte Teamchef Didi Constantini ab.

Während in Österreich über den Ausschluss des 21-Jährigen aus dem Nationalteam diskutiert wird, mag Werder-Trainer Thomas Schaaf die Sache nicht glauben.

"Marki ist krank, es geht im nicht gut. Was geschrieben wird, ist völliger Blödsinn", sagte der 49-Jährige der "Bild".

[kaltura id="0_ek6clk77" class="full_size" title="U21 GUT GESPIELT ABER NICHT BELOHNT"]

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel