vergrößernverkleinern
Mario Balotelli (r.) spielt seit 2010 für die italienische Nationalelf © getty

Die internationale Presse ist von der spanischen Nationalelf begeistert. Italien weint, erkennt die Überlegenheit der Iberer aber an.

München - Die spanische Nationalmannschaft wird nach dem 4:0-Sieg im EM-Finale gegen Italien (Nachbericht) vor allem von der heimischen Presse gefeiert.

"Sie haben uns ins Paradies gehoben", schrieb die "AS".

Und "Sport" schwärmte vor allem von Xavi und Iniesta, die "Fußball zu himmlischer Musik" machen würden.

Derweil herrschte in Italien große Trauer (580982DIASHOW: Die Bilder des Spiels).

"Es tut so weh", titelte die "Gazzetta dello Sport": "Italien ist von den schrecklichen spanischen Teufeln gepeinigt worden."

SPORT1 fasst die internationalen Pressestimmen zum Finale zwischen Spanien und Italien zusammen:

SPANIEN

AS: "Spanien und niemand sonst. Die beste Mannschaft der Geschichte! Eine märchenhafte Vorstellung. Man muss sich die Augen reiben, aber Vorsicht: Verwischen Sie nicht, was Sie gesehen haben. Das war die ultimative Pirouette dieser fabelhaften Mannschaft.

Sie haben uns ins Paradies gehoben. Spanien hat die Welt daran erinnert, dass Fußball ein Spiel ist. Das Leben ist nicht so einfach, sagen manche. Aber Träume werden wahr, manchmal sogar in einem Rutsch."

Marca: "Die Größten der Geschichte! Vier wunderbare Tore für die Ewigkeit. Das war sicher das beste Spiel der Roten in der Historie. Es mag Leute geben, die das Brasilien von 1970 bevorzugen oder das Deutschland von Beckenbauer.

Für andere ist das Frankreich von Zidane der Gipfel. Das ist eine Frage des Geschmacks. Aber wenn es um Titel geht, gibt es keinen Zweifel: Spanien ist die beste Mannschaft der Geschichte."

El Mundo Deportivo: "Dreifachmeister! Ein gewaltiger Erfolg der größten Generation des spanischen Fußballs. Italien, der Angstgegner Spaniens über fast ein Jahrhundert, unterliegt außergewöhnlichem Fußball made in Barca. Mamma mia! Spanien ist unschlagbar."

Sport: "Historisch! Könige des Fußballs, Könige von Europa! So etwas gab es noch nie - und es wird kaum zu wiederholen sein. Diese Mannschaft ist einzigartig. Wie groß sind diese Kleinen! Was für eine Bande! Was für eine Generation! Die Legende lebt.

Das war ein Spektakel. Das System del Bosque, das heißt das System Barca, hat erneut gesiegt. Wenn Xavi und Iniesta ihre Inspiration bündeln, wird Fußball zu himmlischer Musik."

El Pais: "Spanien erobert die Dreifach-Krone, der EM-Sieg macht die Mannschaft zur Legende. Der Erfolg des spanischen Fußballs bietet der an der Rezession leidenden Gesellschaft Trost.

Der Fußball kann keine gute politische Führung ersetzen und auch keine Wirtschaftskraft, aber er kann in schwierigen Zeiten eine Prise Selbstvertrauen geben."

[kaltura id="0_dg691ehy" class="full_size" title="Spanien feiert furioses Finale"]

ITALIEN

Gazzetta dello Sport: "Es tut so weh: Italien ist von den schrecklichen spanischen Teufeln gepeinigt worden, die stets wissen, was sie mit dem Ball tun sollen und wie man die Sünden der anderen bestraft. Italien bricht zu Füßen Spaniens zusammen, das als wunderbarer König Europas und der Welt auf dem Thron bleibt.

4:0 klingt nach Demütigung, darf jedoch nicht den Stolz auf die Leistungen der Azzurri bei dieser EM relativieren. Gestern hat nicht das wahre Italien gespielt: Müde und kränklich war die Squadra. Das Mittelfeld, unsere Stärke, ist unter den Hieben der stärksten Mannschaft der Welt zusammengebrochen.

Italiens Abwehr, die nur vier Tore in 15 Matches kassiert hatte, musste vier Tore an einem einzigen Abend hinnehmen. Die Anstrengungen dieses Turniers haben die Azzurri vernichtet. Balotelli und Cassano haben diesmal nichts leisten können."

Corriere dello Sport: "Prandelli, was hast du getan? Die Azzurri versinken vor der Überlegenheit der Spanier. Die italienische Nacht löst sich in Tränen auf, während Spanien lacht. Ein schrecklicher Schlag für die Azzurri, die Tränen vergießen. Tränen von Bitterkeit und auch von physischem Leid. Tränen, weil ein Traum verraucht ist, der in greifbarer Nähe schien."

Tuttosport: "Italien, weine nicht! Die Spanier haben klar gewonnen. Die Stärksten haben gesiegt. Amen. Doch das Italien von Cesare Prandelli wird wegen seiner Leistungen in Erinnerung bleiben.

In zwei Jahren hat der Coach die Mannschaft wieder aufgebaut und sie ins Finale gebracht. Danke jedenfalls! Adios Azzuri, wir haben von dem großen Sieg träumen können, leider hat es nicht gereicht."

Corriere della Sera: "Italien gelingt das Wunder nicht. Die Azzurri bremsen in der letzten Runde, doch es war ein tolles Rennen. Spanien war besser als wir. Ein veraltetes Italien ist von einer Lawine spanischer Tore überrollt worden.

Die Spanier schießen und siegen. Es hat uns Balotelli gefehlt, der nie gefährlich geworden ist. Es hat uns Pirlo gefehlt, der von Fabregas unter Druck geraten ist. Die Azzurri waren schwerfällig, müde und auch ein wenig vom Pech verfolgt."

Il Messaggero: "Spanien in der Geschichte, Italien in Tränen. Die Azzurri kapitulieren, tiefe Enttäuschung in Italien. Liebe spanische Cousins, Meister des Fußballs, ihr habt den Triple verdient. Ihr seid besser, sicherer und stärker. Der Traum der Azzurri ist von einem 4:0 begraben worden, der einer Serie von schweren Hieben gleicht."

FRANKREICH

L'Equipe: "Geschichte wird auf Spanisch geschrieben. Fußball ist ein Spiel, bei dem elf gegen elf spielen - und am Ende gewinnt Spanien. In einem Finale, dass sie perfekt beherrscht haben, haben die Spanier Geschichte geschrieben."

Le Figaro: "Spanien hat Italien zusammengekehrt und einen unglaublichen Erfolg gefeiert. Europa huldigt ohne Zweifel der besten Mannschaft der Geschichte. In einem einmaligen Finale haben die Spanier eine wahrhafte Demonstration abgeliefert. Sie hatten keine Gnade mit ungenügenden Italienern."

PORTUGAL

Diario de Noticias: "Ein Schützenfest krönt die erste Titelverteidigung bei einer EURO. Es ist an der Zeit, den magischen Satz des englischen Ex-Nationalspielers Gary Lineker an die Realität anzupassen. Fußball wird elf gegen elf gespielt, und am Ende gewinnt ... Spanien."

SCHWEIZ

Blick: "Ole! Spanien mit Lust zum EM-Titel. Campeones! Spanien holt den dritten Titel in Folge. Italien wird mit 4:0 gedemütigt. Wer in Kiew war, durfte die beste Mannschaft aller Zeiten bewundern. "

NIEDERLANDE

De Volkskrant: "Spanien demütigt Italien. Die Geschichte macht dich nicht zum Meister, sondern Bescheidenheit. Mit einem Sieg gegen Italien im Viertelfinale der EM 2008, später gesehen als der Durchbruch der Nationalmannschaft, hatte Spanien vor vier Jahren seine Traumreise durch Europa begonnen.

Ausgerechnet gegen den gleichen Gegner wurde die Jubeltour am Sonntag in Kiew auf meisterliche Art vollendet. Mit diesem Triumph, dem dritten Pokal nacheinander, machte La Roja deutlich, warum sie die Nummer eins in der Welt ist."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel