Italien plant massive Investitionen zur Modernisierung seiner Stadien und zum Bau neuer Sportstätten.

39 italienische Fußballklubs sind bereit, veralterte Stadien zu kaufen, die zur Privatisierung freigegeben werden, sowie neue Arenen zu bauen. 16 der 20 Erstliga-Spielstätten sind im Augenblick durchschnittlich 67 Jahre alt sind.

Vereine, die Kredite für die Modernisierung oder den Bau neuer Stadien aufnehmen, sollen Vergünstigungen erhalten. Italien will die Gastgeberrolle der EURO 2016.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel