Frankreichs Fußball-Nationaltrainer Laurent Blanc hat acht Spieler aus dem WM-Versagerteam in sein Aufgebot für die beiden EM-Qualifikationsspiele gegen Weißrussland (3. September) und Bosnien-Herzegowina (7. September) berufen.

Zu den prominentesten Rückkehrern zählen neben Florent Malouda vom FC Chelsea auch Abou Diaby (FC Arsenal) und Alou Diarra (Griondins Bordeaux).

In dem 21-köpfigen Kader fehlen weiter die vom französischen Verband gesperrten Nicolas Anelka (FC Chelsea), Franck Ribery (Bayern München), Patrice Evra (Manchester United) und Jeremy Toulalan (Olympique Lyon). Ebenfalls nicht mit von der Partie sind Yoann Gourcuff, Sidney Govou (beide Olympique Lyon), Djibril Cisse (Panathinaikos Athen) und Thierry Henry (New York Red Bulls), der im Anschluss an die WM seinen Rücktritt aus der Equipe Tricolore erklärt hatte.

Tor: Hugo Lloris (Olympique Lyon), Steve Mandanda (Olympique Marseille), Cedric Carasso (Girondins Bordeaux)

Abwehr: Bakary Sagna (FC Arsenal), Philippe Mexes (AS Rom), Adil Rami (OSC Lille), Mamadou Sakho (Paris St. Germain), Benoit Tremoulinas (Girondins Bordeaux), Gael Clichx (FC Arsenal)

Mittelfeld: Lassana Diarra (Real Madrid), Alou Diarra (Girondins Bordeaux), Abou Diaby (FC Arsenal), Yann Mvila (Stades Rennes), Florent Malouda (FC Chelsea), Jeremy Menez (AS Rom), Mathieu Valbuena (Olympique Marseille),

Angriff: Karim Benzema (Real Madrid), Kevin Gameiro (FC Lorient), Guillaume Hoarau (Paris St. Germain), Loic Remy (OGC Nizza), Louis Saha (FC Everton)

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel