In Atsuto Uchida von Schalke 04, Makoto Hasebe vom VfL Wolfsburg und dem Dortmunder Neuzugang Shinji Kagawa stehen drei Bundesliga-Spieler im 23-köpfigen Kader der japanischen Fußball-Nationalmannschaft.

Sportdirektor und Interimstrainer Hiromi Hara nominierte das Aufgebot für die Länderspiele gegen Paraguay (4. September) und Guatemala (7. September).

Nach dem Achtelfinal-Aus bei der WM in Südafrika gegen Paraguay (3:5 nach Elfmeterschießen) wurde der 51-jährige Hiromi Hara in Japan noch scharf kritisiert, weil er es nicht schaffte, Trainer Takeshi Okada als Coach beim japanischen Verband zu halten.

"Es wäre besser gewesen, wenn der neue Trainer die Spieler nominiert hätte, aber bislang sind wir noch zu keiner Einigung gekommen", sagte Hara zum Stand der Verhandlungen mit einem möglichen Nachfolger Okadas.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel