Italien hat nach dem Debakel bei der WM in Südafrika auch in der EM-Qualifikation einen Stotterstart hingelegt.

Die "Squadra Azzurra" wandelte beim Pflichtspiel-Debüt des neuen Trainers Cesare Prandelli am Rande einer Blamage, gewann schließlich aber doch noch mit 2:1 (0:1) in Estland.

Nach dem Tor von Sergej Zenjov (32.) durfte der Außenseiter von einer Sensation träumen. Der von Prandellis Vorgänger Marcello Lippi nicht berücksichtigte Antonio Cassano (60.) und der bei der WM nicht zum Einsatz gekommene Leonardo Bonucci (63.) drehten das Spiel aber noch für den Weltmeister von 2006, bei dem Cristian Molinaro vom VfB Stuttgart in der Startformation stand.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel