Serbische Fußball-Hooligans haben in der EM-Qualifikation für einen Eklat gesorgt. Nachdem die Partie in Genua gegen Gastgeber Italien wegen des Werfens von Feuerwerkskörpern bereits mit einer 25-minütigen Verspätung angepfiffen worden war, musste das Spiel in der sechsten Minute endgültig abgebrochen worden.

Erneut hatten serbische Krawallmacher Knallkörper auf den Rasen geworfen. Nach Beratungen mit dem UEFA-Beobachter beendete der schottische Schiedsrichter Craig Thomson die Begegnung.

Den Serben drohen nach dem Fehlverhalten der Fans drastische Strafen. Die Partie wird wahrscheinlich für Ex-Weltmeister Italien gewertet. Über weitere Maßnahmen muss die UEFA beraten.

Schon vor dem Spiel hatten die serbischen Fans vor dem Hotel ihrer Spieler randaliert. Dabei attackierten sie Stammtorwart Vladimir Stojkovic verbal und wollten offenbar auch handgreiflich werden. Der Keeper verzichtete danach auf seinen Einsatz am Abend.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel