Nach den schweren Ausschreitungen beim EM-Qualifikationsspiel zwischen dem viermaligen Weltmeister Italien und Serbien am Dienstag befinden sich noch acht serbische Randalierer in Untersuchungshaft in Genua.

Ihnen werden unter anderem Verwüstungen und Gewalt gegen die Polizei vorgeworfen. Am Donnerstag wurde von den ermittelnden Staatsanwälten erneut Ivan Bogdanov befragt, der die Ausschreitungen organisiert haben soll.

Dem 29-Jährigen wird vorgeworfen, die serbischen Hooligans zur Gewalt aufgerufen zu haben. So waren Feuerwerkskörper auf das Spielfeld geworfen worden, und es gab Versuche, die Sperrgitter zu durchbrechen.

Das Spiel war nach nur sieben Minuten von Schiedsrichter Craig Thomson abgebrochen worden. "Ich habe nichts gegen Italien, sondern gegen meine Mannschaft. Ich liebe meine Heimat", soll Bogdanov den Behörden gesagt haben. Am Mittwoch waren zwei Serben bereits zu einem Jahr bzw. drei Monaten Haft verurteilt worden.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel