Knapp eineinhalb Jahre vor der EM in Polen und der Ukraine sorgen die massiven Verzögerungen beim Stadionbau weiter für Unruhe.

"Der Zeitplan ist weit überschritten", sagte der Deutsche Thomas Speck, technischer Leiter des Stadionprojekts in Breslau, dem Magazin "Sponsors".

Bislang entsprächen von den insgesamt acht EM-Stadien nur die Arenen in Donezk, Charkow (beide Ukraine) und Posen (Polen) annähernd den Vorgaben der Europäischen Fußball-Union (UEFA).

Alle Stadien müssen eigentlich bis zum 30. Juni 2011 fertiggestellt sein.

Speck glaubt allerdings nicht daran, dass dies gelingen wird. Vielmehr vermutet er, "dass es auch dann noch sechs bis acht Wochen dauert, bis die nächsten Stadien fertig sind".

Die größten Verzögerungen sieht Speck bei den Spielstätten in Lwiw und Kiew, die möglicherweise noch ein Jahr bis zur Fertigstellung benötigten.

Die Arenen in Breslau und Warschau könnten dagegen in einem halben Jahr fertig sein.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel