Marko Arnautovic vom Bundesligisten Werder Bremen steht nach einigen Eskapaden in der jüngeren Vergangenheit nicht im Aufgebot der österreichischen Nationalmannschaft für das EM-Qualifikationsspiel am 3. Juni (20.30 Uhr) in Wien gegen den WM-Dritten Deutschland.

Der Angreifer hatte sich zuletzt mehrfach abseits des Platzes danebenbenommen und war auch von Werder-Coach Thomas Schaaf unter anderem aus disziplinarischen Gründen aus dem Kader für das Spiel gegen den Deutschen Meister Borussia Dortmund geworfen worden.

Fünf in Deutschland tätige Bundesliga-Profis stehen im Aufgebot der rot-weiß-roten Mannschaft. Teamchef Dietmar Constantini berief den Mainzer Christian Fuchs, den Stuttgarter Martin Harnik, den Hannoveraner Emanuel Pogatetz, den Lauterer Erwin Hoffer und David Alaba aus Hoffenheim.

Wie Arnautovic wurde auch Mittelstürmer Stefan Maierhofer von Pokalfinalist MSV Duisburg, der noch an den Folgen eines Mittelfußbruches laboriert, nur auf Abruf nominiert.

Der Kader:

Tor: Helge Payer (Rapid Wien), Christian Gratzei (Sturm Graz), Hans-Peter Berger (Admira)

Abwehr: Aleksandar Dragovic (FC Basel), Manuel Ortlechner (Austria Wien), Emanuel Pogatetz (Hannover 96), Thomas Schrammel (SV Ried), Ekrem Dag (Besiktas Istanbul), Christian Fuchs (FSV Mainz 05), Florian Klein (Austria Wien)

Mittelfeld: Paul Scharner (West Bromwich Albion), David Alaba (1899 Hoffenheim), Julian Baumgartlinger (Austria Wien), Andreas Hölzl (Sturm Graz), Zlatko Junuzovic (Austria Wien), Stefan Kulovits (Rapid Wien), Christoph Leitgeb (RB Salzburg), Daniel Royer (SV Ried), Manuel Weber (Sturm Graz)

Angriff: Erwin Hoffer (1. FC Kaiserslautern), Marc Janko (Twente Enschede), Roman Kienast (Sturm Graz), Martin Harnik (VfB Stuttgart)

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel