Für Ottmar Hitzfeld und Lothar Matthäus ist der EM-Zug wohl endgültig abgefahren.

Für Hitzfelds Schweizer war der Achtungserfolg beim 2:2 (2:1) im Londoner Wembley-Stadion gegen England im Kampf um die Tickets für die Fußball-EM 2012 in Polen und der Ukraine wohl ebenso zu wenig wie das 1:1 (0:0) von Matthäus' Bulgaren in Montenegro.

Durch die Unentschieden blieb der Rückstand der Schweizer und der Bulgaren (jeweils 5 Punkte) auf das Spitzenduo England und Montenegro (beide 11) bei sechs Zählern.

Für die Minimalisten aus Montenegro war es das erste Gegentor im fünften Spiel, ohne das die Balkankicker sogar die Engländer von der Spitze verdrängt hätten.

In der Gruppe F übernahm Ex-Europameister Griechenland durch einen 3:1 (2:0)-Erfolg gegen das punktlose Schlusslicht Malta die Tabellenführung von den spielfreien Kroaten.

Nach einem Treffer des Schalkers Kyriakos Papadopoulos (26.) und zwei Toren von Giannis Fetfatzidis (8. und 64.) haben die Hellenen mit 14 Punkten einen Zähler Vorsprung vor Kroatien und Isreal (beide 13), das 2:1 (2:0) in Lettland gewann.

In der Gruppe B setzte sich das Kopf-an-Kopf-Rennen an der Tabellenspitze fort.

Spitzenreiter Russland kommt nach einem 3:1 (1:1) gegen Armenien ebenso auf 13 Punkte wie die Slowakei nach einem mühsamen 1:0 (0:0)-Erfolg gegen Schlusslicht Andorra, den der Mainzer Miroslav Karhan in der 63. Minute sicherte.

Irland hatte später am Abend noch die Gelegenheit, mit einem Erfolg in Mazedonien nachzuziehen.

Russland war in St. Petersburg zunächst durch Markos Pizelli (25.) in Rückstand geraten, bevor Stürmer Roman Pawljutschenko vom englischen Erstligisten Tottenham Hotspur mit drei Toren (26./59./73., Foulelfmeter) das Spiel noch zu Gunsten der Russen drehte.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel