Das EM-Stadion in Warschau hat laut Medienberichten grünes Licht von der Polizei und der Feuerwehr im Hinblick auf die Europameisterschaft in diesem Jahr (8. Juni bis 1. Juli) erhalten.

Zuletzt hatte es Sicherheitsbedenken gegeben, die sogar zu einer Absage des polnischen Supercup-Spiels zwischen Legia Warschau und Wisla Krakau am 11. Februar geführt hatten.

Die Arena in Warschau, die umgerechnet rund 500 Millionen Euro gekostet hatte, ist Ort des EM-Eröffnungsspiels zwischen Co-Gastgeber Polen und Griechenland am 8. Juni.

Laut polnischem Gesetz müssen öffentliche Bauten von Polizei und Feuerwehr offiziell abgenommen werden, ehe sie ihrer Bestimmung übergeben werden können.

Bislang hatte es diese Zustimmung vonseiten der öffentlichen Behörden nicht gegeben. Für Dienstagvormittag ist mit einer öffentlichen Stellungnahme von Polizei und Feuerwehr in Warschau zum Projekt zu rechnen.

Das Stadion soll nun am 29. Februar mit dem Länderspiel zwischen Polen und Portugal eröffnet werden.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel