Beim viermaligen Weltmeister Italien ist vor der Europameisterschaft 2012 in Polen und der Ukraine (8. Juni bis 1. Juli) Streit ausgebrochen.

Hintergrund sind zwei von Nationaltrainer Cesare Prandelli kurzfristig geplante Kurzlehrgänge am 16./17. und 23./24. April. Die Liga hat sich einstimmig gegen Prandellis Plan ausgesprochen.

"Niemand will der Nationalelf schaden. Der Beschluss darf nicht als mangelndes Interesse an der Nationalmannschaft interpretiert werden. Das Problem ist, dass in diesem Jahr an sechs Terminen unter der Woche gespielt werden muss. Wegen des schlechten Wetters im Februar müssen zudem mehrere Spiele nachgeholt werden", sagte Liga-Chef Maurizio Beretta.

Beim Verband stößt diese Argumentation auf wenig Verständnis. "Wir versäumen wichtige Gelegenheiten, uns bestmöglich auf die EM vorzubereiten. Wenn man bedenkt, dass lediglich der AC Mailand im Rennen um die Champions League geblieben ist, hätten wir eine Lösung finden können", sagte Verbandschef Luigi Abete.

Zuletzt hatten die Italiener Ende Februar ein Länderspiel gegen die USA mit Trainer Jürgen Klinsmann mit 0:1 verloren. Italien trifft bei der EM in der Vorrunde auf Titelverteidiger und Weltmeister Spanien, Irland und Kroatien.