Italiens Nationaltrainer Cesare Prandelli will auch nach dem demütigenden EM-Endspiel gegen Spanien (0:4) im Amt bleiben.

Das erklärte der 54-Jährige während der Pressekonferenz in Kiew und kündigte ein Gespräch mit Giancarlo Abete, dem Präsidenten des nationalen Fußballverbandes FIGC, an.

Prandelli hatte nach der WM 2010 das Amt von Marcello Lippi übernommen und der Squadra Azzurra einen neuen, offensiveren Spielstil verordnet. Vor dem Finale hatte der in seiner Heimat hochgelobte Trainer seine Zukunft offen gelassen.

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel