Als neunter und zehnter Spieler haben die spanischen Fußballer Fernando Torres und Juan Mata das europäische Double geholt.

Sechs Wochen nach dem Gewinn der Champions League mit dem FC Chelsea gewann das Duo, das beim 4:0-Finalsieg gegen Italien eingewechselt wurde, auch den EM-Titel.

Vor ihnen hatten das nur acht Spieler geschafft. Es begann 1964 mit dem Spanier Luis Suarez, der zuvor mit Real Madrid den Landesmeister-Cup gewonnen hatte.

1988 wurden die Niederländer mit den fünf Europacup-Siegern Hans van Breukelen, Ronald Koeman, Barry van Aerle, Gerald Vanenburg und Wim Kieft von der PSV Eindhoven Europameister.

2000 standen in Frankreichs Siegerteam auch Nicolas Anelka und Christian Karembeu, sie kamen als Champions-League-Sieger von Real Madrid im EM-Finale aber nicht zum Einsatz.