Der französische Fußballverband FFF hat nach den Fehltritten einiger Nationalspieler bei der EM in Polen und der Ukraine ein Disziplinarverfahren gegen vier Profis eingeleitet.

Wie FFF-Präsident Noel Le Graet am Dienstag auf einer Pressekonferenz erklärte, müssen Hatem Ben Arfa, Yann Mvila, Samir Nasri und Jeremy Menez wegen ihres Fehlverhaltens vor dem Disziplinar-Ausschuss des Verbandes erscheinen.

Allen Spielern droht außerdem der Verlust der Prämie in Höhe von 100.000 Euro für das Erreichen des EM-Viertelfinales. "Das Geld ist eingefroren. Vielleicht wird es ausgezahlt, vielleicht aber auch nicht", sagte Le Graet.

Zudem habe der als Nachfolger des am Wochenende zurückgetretenen Nationaltrainers Laurent Blanc gehandelte Didier Deschamps um Bedenkzeit gebeten.

Ex-Nationalspieler Deschamps, der sein Amt bei Olympique Marseille am Montag niedergelegt hatte, müsse sich bis zum Ende der Woche entscheiden, sagte Le Graet.

Am Montag hatten französische Medien noch berichtet, der frühere Welt- und Europameister habe dem FFF-Boss einen Korb gegeben.

Frankreich war bei der EM im Viertelfinale am späteren Europameister Spanien gescheitert (0:2). Nasri hatte im Anschluss an die Niederlage einen Journalisten übel beschimpft, Menez Mannschaftskapitän Hugo Lloris.

Ben Arfa war nach dem letzten Gruppenspiel gegen Schweden (0:2) in der Umkleidekabine mit Blanc aneinandergeraten und Mvila hatte dem Ex-Nationaltrainer nach seiner Auswechslung gegen Spanien den Handschlag verweigert.

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel