Vor der Europameisterschaft in Polen und der Ukraine hat es im spanischen Trainingslager ernsthafte Spannungen zwischen Spielern des FC Barcelona und Real Madrid gegeben.

Xavi Hernandez' Vater enthüllte die prekäre Lage bei den Spaniern und erklärte gegenüber "COM Radio", warum die Situation nicht eskalierte und die Iberer während des Turniers geschlossen auftraten.

"Wenn Xavi, Iker Casillas und Trainer Vicente del Bosque nicht gewesen wären, dann hätte Spanien diesen Erfolg nicht erreichen können. Die Stimmung war durch die Clasicos absolut vergiftet", beschrieb Joacquin Hernandez die Situation:

"Es gab Probleme mit Alvaro Arbeloa, Xabi Alonso und Sergio Ramos, ihr Verhalten war nicht in Ordnung, aber zum Glück schlichteten Iker und Xavi."

Xavis Vater gab auch zu, dass Casillas Probleme mit Real-Coach Jose Mourinho bekommen haben, weil er die Freundschaft mit Xavi nicht beenden wollte.

Immer wieder gab es Gerüchte um Auseinandersetzungen zwischen dem Spanien-Keeper und seinem Klub-Trainer.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel