Der französische Staat will laut der Wochenzeitung "10 Sport" die Bewerbung des Verbandes für die EM 2016 mit 100 Mio. Euro fördern. Das Geld soll in den Neubau beziehungsweise die Renovierung von Stadien investiert werden.

Bei der Europäischen Fußball-Union hatten bis zur Abgabefrist am 9. März Frankreich, Italien, die Türkei sowie Norwegen und Schweden als gemeinsame Bewerber ihre Bewerbung abgegeben. Italiens Verband hatte seine Bereitschaft für eine gemeinsame Kandidatur mit Frankreich signalisiert, was die Franzosen ablehnten.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel