vergrößernverkleinern
Mladen Petric (r.) scheiterte mit dem HSV vergangene Saison im UEFA-Cup-Halbfinale © getty

Zum Auftakt der Europa League treffen Bremen und Hertha BSC auf unbekannte Größen. Der HSV reist in die eigene Vergangenheit.

Hamburg - Auf Werder Bremen und Hertha BSC Berlin warten eher unbekannte Größen, für den Hamburger SV steht hingegen eine Begegnung mit der eigenen Vergangenheit auf dem Programm:

Wenn der Bundesliga-Spitzenreiter zum Gruppenphasenstart der Europa League (Do., ab 18.45 Uhr LIVE) bei Rapid Wien antritt, ist er dem Geist des erfolgreichsten Trainers seiner Vereinsgeschichte ganz nah.

Österreichs Vizemeister lädt ins Ernst-Happel-Stadion.

"Das ist natürlich etwas ganz Besonderes und wird ein zusätzlicher Festtag für uns", sagt HSV-Torhüter Frank Rost vor dem Duell in der 50.000-Zuschauer-Arena.

Erinnerung an goldene Ära

Deren Namensgeber führte die Hamburger zwischen 1981 und 1987 zum Sieg im Europapokal der Landesmeister, zwei Meistertiteln und einem Triumph im DFB-Pokal.

Eigentlich ist Rapid Happels Stammverein, doch beim HSV haben sie den 1992 verstorbenen Coach längst als einen der Ihren vereinnahmt.

Demel: Heim-Finale als Anreiz

Am Donnerstag wird es jedoch vor allem auf das derzeitige Personal der Hanseaten ankommen. "Ein guter Auftakt in die Europa League wäre sehr wichtig. Mit einem Sieg und dem darauffolgenden Heimspiel gegen Hapoel Tel Aviv könnte man schon einen großen Schritt machen", sagt Abwehrchef Joris Mathijsen, und Guy Demel ergänzt:

"Ich sehe uns in unserer Gruppe als Favoriten. Dass das Finale des Wettbewerbs in Hamburg stattfinden wird, ist für uns ein zusätzlicher Anreiz."

Werder sorgt sich um Özil

Ein gewisser Reiz ist vor der Partie bei Nacional Funchal (ab 20.50 Uhr LIVE) auch bei Werder Bremen zu spüren - oder genauer: im Knie von Mesut Özil.

Der Nationalspieler musste das Abschlusstraining in der Hansestadt nach 40 Minuten abbrechen, am Abend steht im Estadio Rui Alves ein erneuter Versuch an.

"Ich lasse mich erstmal behandeln und werde dann probieren, ob es geht", kündigte der 20-Jährige vor der Abreise auf die Blumeninsel Madeira an.

Schaaf optimistisch

Trainer Thomas Schaaf konnte allerdings auch die Blessur seines Spielmachers vor dem Duell mit den Portugiesen nicht aus der Ruhe bringen.

"Nacional Funchal ist nicht so gut in die Liga gestartet. Wenn wir die Konzentration hochhalten, können wir uns behaupten", sagte der Coach vor dem Spiel gegen den einstigen Klub von Superstar Cristiano Ronaldo.

Hertha ohne Kringe und Kacar

Bei der Hertha will man gegen die Nobodies des lettischen Meisters FK Ventspils (ab 18.45 Uhr LIVE) Wiedergutmachung für den verpatzten Bundesligastart mit nur einem Dreier aus den ersten fünf Partien betreiben. Nur ein Sieg zählt.

"Wir wollen die Gruppe überstehen und müssen gewinnen", sagt Michael Preetz, der seit 100 Tagen als Manager die Amtsgeschäfte des Hauptstadtklubs leitet.

Hoffnungsträger für die Partie am Donnerstag, bei der nur 15..000 Zuschauer erwartet werden, ist Adrian Ramos. Der kolumbianische Zugang steht im Sturm vor seinem Startelf-Debüt.

Während Raffael nach seinem Ellbogenbruch mit einer Schiene spielen muss, fallen die Mittelfeldspieler Florian Kringe (Mittelfußbruch) und Gojko Kacar (Oberschenkelverletzung) aus.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel