vergrößernverkleinern
Gewann 1997 den UEFA-Cup mit Schalke 04: Huub Stevens © imago

Huub Stevens beleuchtet exklusiv für Sport1.de die Gegner der deutschen Europa-League-Teilnehmer. Der Trainer kennt drei Teams genau.

Von Thorsten Mesch

München - Er selbst kämpft mit Red Bull Salzburg um den Einzug ins Achtelfinale der Europa League (Hinspiele ab 18.50 Uhr LIVE) , doch Huub Stevens drückt auch seinen ehemaligen Vereinen die Daumen.

Zum einen der Berliner Hertha, die es gegen Benfica Lissabon besser machen will als zuletzt in der Liga.

Zum anderen dem Hamburger SV, aber natürlich hat er auch zur PSV Eindhoven eine besondere Beziehung.

"Ich denke, dass es ein ganz enges Spiel wird", sagt Stevens zum Duell seiner beiden Ex-Vereine.

Gute Chance sieht der Sport1.de-Kolumnist für Werder Bremen im Gastspiel bei Twente Enschede, das in der niederländischen Liga hinter der ungeschlagenen PSV auf Platz zwei steht.

"Twente ist ein schwerer Gegner, aber auch einer, den Werder schlagen kann", glaubt Stevens.

Stevens der König der Gruppenphase

Schlagbar ist für ihn auch der FC Villarreal, Gegner des VfL Wolfsburg.

"Wenn man gut organisiert steht und schnell nach vorne umschaltet, dann hat man Möglichkeiten. So haben wir sie auch geschlagen", sagt Stevens.

Mit Salzburg hat Stevens in der Gruppenphase alle Spiele gewonnen ? das gelang keinem anderen Team. (DATENCENTER: Europa League)

"Aber das zählt jetzt nicht mehr", sagt der "Bullen"-Coach: "Jetzt geht es darum, dass wir wieder unseren Rhythmus finden. Wir haben gegenüber Standard Lüttich einen Nachteil, denn in der österreichischen Liga haben wir seit der Winterpause nur zwei Spiele bestritten", erklärt er.

Für Sport1.de analysiert Huub Stevens die Gegner von Bremen, Hamburg und Wolfsburg:

HSV - PSV:

"PSV spielt einen Fußball, der auf das Resultat ausgerichtet ist. Sie haben Top-Leute, die aus dem Nichts ein Tor machen können und ganz plötzlich zuschlagen.

Man muss hellwach sein gegen diese Mannschaft. Im Mittelfeld haben sie die meiste Qualität, aber auch vorne haben sie mit Dzsudzsak, Lasovic und Toivonen drei Leute, die sehr torgefährlich sind.

Fred Rutten war damals auch ein Thema in Hamburg, aber der HSV hat sich dann anders entscheiden. Ich kann mir gut vorstellen, dass besonders motiviert ist. Aber Rutten steht nicht auf dem Platz, sondern die Spieler (Hamburg - Eindhoven ab 20.50 Uhr LIVE).

Der HSV muss kompakt auftreten und versuchen, ein Übergewicht im Mittelfeld zu schaffen. Mit Affelay und Bakkal hat PSV technisch hervorragende Spieler, wobei Affelay auch noch versucht, in die Tiefe zu entwischen.

Engelaar ist der kontrollierende Mittelfeldspieler. Sie haben eine gute Balance in der Mannschaft. Sie haben mit Isaksson einen guten Torwart, der in dieser Saison hervorragend hält, und die Abwehr steht auch sicher.

Es gibt einige Spieler, die sich um van Nistelrooy kümmern könnten: Ooijer, Salcido, Rodriguez ? sie haben mehrere Optionen in der Innenverteidigung."

Twente - Werder:

"Twente hat beim 0:3 gegen Ajax die erste Saisonniederlage kassiert und wohl etwas den Rhythmus verloren. Sie sind momentan nicht in einer super Verfassung. Daher denke ich, dass Bremen eine große Chance hat (Enschede - Bremen ab 18.50 Uhr LIVE).

Twente ist ein schwerer Gegner, aber auch einer, den Werder schlagen kann.

Twentes Stürmer Blaise Nkufo ist den deutschen Fans sicher bekannt, weil er in Hannover gespielt hat. Er ist unheimlich wichtig für die Mannschaft.

Mit Ruiz auf der rechten Seite und Stoch auf links haben sie dribbelstarke Spieler. Im Mittelfeld haben sie mit Janssen und Brama technisch starke Spieler, die für Ordnung sorgen.

Auch hinten haben sie ordentliche Spieler, aber es sind keine Stars, es ist eine Mannschaft, und gegen so ein Team muss man immer aufpassen. Aber ich sehe Werder als die stärkere Mannschaft.

Steve McClaren ist als Teammanager ein Mann, der einen großen Namen hat. Er hat sich in den Niederlanden wirklich sehr gut angepasst."

Villarreal - Wolfsburg:

"Villarreal hat sehr starke Einzelspieler. Sie spielen sehr offensiv, aber viel durch die Mitte. Mit Capdevila haben sie einen Spieler, der über die linke Seite nach vorne geht.

Das Mittelfeld ist sehr ordentlich, Cazorla zieht auch von der Seite oft nach innen.

In der Defensive haben sie Probleme, wenn man schnell schaltet. Vorne haben sie mit Nilmar, Rossi und Llorente qualitativ sehr starke Spieler.

Wenn man gut organisiert steht und schnell nach vorne umschaltet, dann hat man Möglichkeiten. So haben wir sie auch geschlagen.

Wolfsburg hat eine große Chancen, wenn sie ihre Qualität ins Spiel bringen und als Mannschaft auftreten (Villareal - Wolfsburg ab 18.50 Uhr LIVE).

Sie dürfen sie nicht in den Strafraum kommen lassen, denn da sind die Spanier schlitzohrig und holen auch mal einen Elfmeter raus. Man muss versuchen, sie 20 Meter vor dem Tor zu halten, dann hat man große Möglichkeiten."

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel