vergrößernverkleinern
Der VfL Wolfsburg steht erstmals in der K.o.-Runde eines europäischen Wettbewerbs © getty

Wolfsburg bleibt keine Zeit zum Ausruhen. Nach dem Unentschieden in Kasan geht es zwei Tage später mit der Bundesliga weiter.

Kasan - 6000 Reisekilometer, ein Punkt und nur 42 Stunden Pause - ein Zahlencocktail, der den Verantwortlichen des VfL Wolfsburg nach dem eigentlich erfreulichen 1:1 (0:1) in der Europa League beim russischen Meister Rubin Kasan übel aufstieß. (DATENCENTER: Europa League)

"Es wird sehr schwer werden, ordentlich zu regenerieren", klagte Trainer Lorenz-Günther Köstner auf dem langen Rückweg nach Deutschland.

Der deutsche Meister jettete am Freitag direkt aus dem fernen Tatarstan nach Düsseldorf, um bei der Vorbereitung auf das Bundesliga-Gastspiel am Samstag (ab 15 Uhr LIVE) bei Borussia Mönchengladbach keine Stunde zu verschenken. (DATENCENTER: Die Bundesliga)

"Dumm gelaufen"

Auch die Profis der Niedersachsen hatten für diese Hatz wenig Verständnis. Mittelfeldspieler Christian Gentner: "Irgendwie ist das unglücklich gelaufen."

VfL-Manager Dieter Hoeneß hatte schon im Vorfeld des Achtelfinal-Hinspiels im fernen Russland mit der DFL über eine Ausnahmeregelung verhandelt und dabei offensichtlich auf Granit gebissen.

"In einer solchen Situation halte ich eine Sondermaßnahme für gerechtfertigt", sagte der 57-Jährige.

Die Crux: Bei noch drei deutschen Teams im Wettbewerb muss jede Mannschaft einmal den ungeliebten Donnerstag-Samstag-Rhythmus auf sich nehmen.

Starke zweite Halbzeit

Mit einer Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit taten die Norddeutschen das Ihre dazu, dass es auch im Viertelfinale weiterhin drei DFB-Klubs geben könnte.

Belohnt wurde der spürbare Ruck, der nach dem Seitenwechsel durch die Mannschaft ging, durch den spektakulären Ausgleichstreffer von Zvjezdan Misimovic, der den Ball in der 67. Minute gekonnt in den Winkel schlenzte.

Das Führungstor für die Platzherren hatte vor 9000 Zuschauern im bitterkalten Zentralstadion Kasans Mittelfeldspieler Cristian Noboa in der 29. Minute erzielt.

Köstner lobte sein Team für die Steigerung nach der Pause, wollte aber im gleichen Atemzug von einer Vorentscheidung für das Rückspiel am 18. März (ab 20.50 Uhr LIVE) noch nichts wissen:

"Das Ergebnis ist gut, aber auch gefährlich. Wir haben gesehen, wie laufstark Kasan ist."

Kasan bekannt für Kampfkraft

Mit dieser Tugend hatten die Russen in der Champions-League-Vorrunde sogar Titelverteidiger FC Barcelona überrascht und den Katalanen fast sensationell eine 1:2-Heimniederlage zugefügt.

Spätestens bis zum Rückspiel am Donnerstag in Wolfsburg soll auch Torjäger Grafite wieder einsatzbereit sein. In Gladbach wird der Brasilianer wegen seiner Adduktorenprobleme noch nicht auflaufen können.

Dagegen kehrt Innenverteidiger Jan Simunek wieder in die Startformation zurück, für ihn wechselt Sascha Riether auf seine angestammte Position, die rechte Außenbahn.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel