vergrößernverkleinern
Naldo hat bisher vier Einsätze für die brasilianische Nationalmannschaft © getty

Vor dem Rückspiel gegen den FC Valencia in der Europa League spricht Naldo bei Sport1.de über Bremens Chancen aufs Viertelfinale.

Von Olaf Mehlhose

München - Ronaldo Aparecido Rodrigues, Künstlername Naldo, ist ein Fixpunkt in der Hintermannschaft von Werder Bremen, und das schon seit 2005.

Mit Per Mertesacker bildet der Brasilianer, der noch einen Vertrag bis 2013 besitzt, seit Jahren die Innenverteidigung der Hanseaten, die am heutigen Abend im Europa-League-Rückspiel gegen den FC Valencia (ab 18.45 Uhr LIVE) vermutlich stark gefordert sein wird.

Im Sport1.de-Interview spricht Naldo über die reizvolle Partie gegen die Spanier nach dem 1:1 im Hinspiel, die Aussichten für Bremen in der Bundesliga und seine persönliche Zukunft. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

Sport1.de: Das Hinspiel in Valencia war erwartungsgemäß ein hitziges Aufeinandertreffen. Wie bewerten Sie ihre Ausgangsposition für das Rückspiel?

Naldo: Ich denke, wir haben sehr gute Möglichkeiten, die nächste Runde zu erreichen. Wir haben im Hinspiel ein Riesenresultat erreicht. Natürlich wissen wir, dass Valencia eine tolle Mannschaft hat. Aber wenn wir das Spiel so angehen wie letzte Woche, stehen unsere Chancen ausgezeichnet.

Sport1.de: Ein 0:0 würde Ihnen schon zum Weiterkommen reichen. Allerdings ist Valencia in der Offensive hochkarätig besetzt. Mit welcher Taktik wird Werder das Spiel angehen?

Naldo: Valencia hat sehr kreative und schnelle Spieler, das macht die Mannschaft extrem gefährlich. Wir müssen von Anfang an wach und konzentriert sein, kompakt stehen und möglichst früh auf den Gegner draufgehen. Wir dürfen Valencia keinen Raum geben, sein Spiel zu entfalten.

Sport1.de: David Villa ist der gefährlichste Torschütze bei den Spaniern. Was macht ihn so gefährlich?

Naldo: David Villa ist ein toller Stürmer. Nicht ohne Grund sind fast alle Top-Klubs in Europa hinter ihm her. Auf den müssen wir natürlich besonders aufpassen.

Sport1.de: Welchen Spieler müssen Sie außer Villa noch besonders im Auge behalten?

Naldo: Mata, der im Hinspiel das Tor gegen uns erzielt hat, ist sehr gut. Ansonsten fällt mir noch Miguel ein, ein starker Spieler mit sehr viel Erfahrung. Die Gefährlichkeit von Valencia beruht darauf, dass die Mannschaft viele schnelle Spieler hat. Da dürfen wir uns keinen Aussetzer leisten.

Sport1.de: Wie kommt ein so großer Spieler wie Sie mit den kleinen, wendigen Dribblern Valencias zurecht?

Naldo: Ich versuche immer ganz eng am Mann zu sein und ihnen keinen Raum zu geben. Im Luftkampf profitiere ich natürlich von meiner Größe.

Sport1.de: In dieser Saison gehören Sie und Per Mertesacker zu den Leistungsträgern. Trotzdem ist die Defensive immer mal wieder anfällig. Woran liegt das?

Naldo: Das verstehe ich auch nicht ganz. Vielleicht fehlt uns manchmal die nötige Konzentration. Aber gegen Hoffenheim haben wir hinten ein Riesenspiel gemacht. Alle haben ihre Aufgaben konzentriert erfüllt und die ganze Mannschaft hat in der Defensive mitgearbeitet. Genauso müssen wir auch gegen Valencia ins Spiel gehen. Ich werde das auf jeden Fall tun.

Sport1.de: Die Saison ist ein Spiegelbild der letzten Spielzeit. In den Ausscheidungs-Wettbewerben Top, aber in der Liga hinkt Werder ein bisschen hinterher. Liegen Ihnen die Alles-oder-nichts-Spiele mehr?

Naldo: So ganz stimmt das mit dem Spiegelbild aber nicht. Wir stehen in der Bundesliga diesmal besser da. Bei den K.o.-Spielen wissen wir, dass eine schlechte Leistung bereits das Aus bedeuten kann. Deswegen spielen wir da vielleicht noch etwas aufmerksamer. Die Liga dagegen geht über einen viel längeren Zeitraum. In der kommenden Saison sollten wir aber den Fokus darauf legen, diese Konzentriertheit über die gesamte Spielzeit zu zeigen.

Sport1.de: Im letzten Jahr gewann Bremen den Pokal, scheiterte aber im Finale des Uefa-Cups an Donezk. Glauben Sie, dass die Mannschaft den Triumph in dieser Saison nachholen kann?

Naldo: Ja, klar. Das ist unser großes Ziel. Wenn wir einen so großen Klub wie Valencia ausschalten, wird uns das viel Selbstvertrauen geben.

Sport1.de: Welche Ziele haben Sie sich für diese Saison gesteckt?

Naldo: In der Bundesliga wollen wir unter die Top Fünf kommen, um uns direkt für die Europa League zu qualifizieren. Aber ein großes Ziel ist auch der Pokal, wo wir den Titel gewinnen wollen, genauso wie in der Europa League. Da haben wir jetzt allerdings eine sehr schwierige Aufgabe vor der Brust.

Sport1.de: Zu Ihrer persönlichen Zukunft. Einige Brasilianer haben es nicht allzu lange im kalten Bremen ausgehalten. Auch Diego hat den Verein letzte Saison verlassen. Wie sehen Ihre Zukunftsplanungen aus?

Naldo: Ich fühle mich in Bremen sehr wohl und bin sehr glücklich hier. Mit der Kälte habe ich nicht solche Probleme, weil ich aus einer der kälteren Regionen Brasiliens stamme. Aber natürlich kommen immer mal wieder Anfragen rein. Wenn etwas Interessantes dabei ist, werde ich das natürlich mit dem Vorstand analysieren. Aber noch mal: Im Moment bin ich hier wirklich sehr zufrieden und wenn der Verein keine anderen Pläne hat, bleibe ich gern bei Werder.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel