vergrößernverkleinern
Fulham drehte gegen Juventus Turin ein 1:3 aus dem Hinspiel © getty

Der HSV trifft im Viertelfinale auf Standard Lüttich, der VfL Wolfsburg auf den FC Fulham. Sport1.de stellt die Teams vor.

Lüttich/London - Der Hamburger SV trifft im Viertelfinale der Europa League auf Standard Lüttich, der VfL Wolfsburg auf den FC Fulham.

Sport1.de stellt die Gegner der Bundesliga-Vertreter vor:

STANDARD LÜTTICH:

Der noch amtierende belgische Meister liegt derzeit nur auf dem siebten Platz der belgischen Jupiler League - 27 Zähler hinter Tabellenführer RSC Anderlecht, den der HSV im Achtelfinale ausschaltete. 214851DIASHOW: Die Achtelfinal-Rückspiele

Im Februar trennte sich Standard von Trainer Laszlo Bölöni. Seitdem wird das Team auf Interimsbasis von Sportdirektor Domique D'Onofrio betreut.

Lüttich war als Tabellendritter der Champions-League-Gruppe H in die Europa League gerückt und schaltete dort auf dem Weg in die Runde der letzten Acht Red Bull Salzburg und Panathinaikos Athen aus. (DATENCENTER: Europa League)

Zehn Mal Meister in Belgien

Ihre Heimspiele tragen die Wallonen im 29.200 Zuschauer fassenden Stade Maurice Dufrasne aus.

In seiner Vereinsgeschichte war Standard zehnmal belgischer Meister und gewann fünfmal den nationalen Pokal.

1982 erreichte man im Europapokal der Pokalsieger das Finale, wo allerdings der FC Barcelona mit 2:1 die Oberhand behielt.

Witsel und Defour die Stars

Stars der Mannschaft sind die belgischen Nationalspieler Axel Witsel und Steven Defour, die im Mittelfeld für den Spielaufbau verantwortlich zeichnen.

In Angriff gilt der Serbe Milan Jovanovic als abgezockter Goalgetter.

Allerdings schien der 28-Jährige der am Ende der Saison ablösefrei zum FC Liverpool wechselt, zuletzt nicht mehr immer dazu bereit, für seinen derzeitigen Arbeitgeber an die Leistungsgrenze zu gehen.

FC FULHAM:

Der FC Fulham ist erst zum zweiten Mal im Europapokal und erlebte seine Sternstunde schon vor den anstehenden Duellen mit dem deutschen Meister VfL Wolfsburg.

Im Achtelfinale der Europa League schaltete die Mannschaft von Trainer Roy Hodgson den italienischen Rekordchampion Juventus Turin aus.

Nach einer 1:3-Hinspielniederlage drehten die West-Londoner das Duell im heimischen Craven Cottage, das 25.700 Zuschauer fasst, durch ein 4:1 noch zu ihren Gunsten.

Der Einzug in die Runde der letzten Acht gilt als größter Erfolg der Vereinsgeschichte. Ein Titelgewinn blieb Fulham bisher verwehrt.

Im Mittelfeld der Premier League

Auch in der laufenden Saison der englischen Premier League belegt die Mannschaft derzeit nur den zehnten Rang.

Seine beste Abschlussplatzierung gelang dem Hauptstadtklub in der vergangenen Saison, als er als Siebter in die Europa League einzog.

Stars der Mannschaft von Hodgson, der seit Dezember 2007 im Amt ist und als Vater des Aufschwungs der vergangenen Jahre gilt, sind der ungarische Nationalspieler Zoltan Gera, der Ire Damian Duff und Angreifer Bobby Zamora.

Ex-Bundesliga-Duo im Tor

Im Tor setzt Fulham auf ein ehemaliges Bundesliga-Duo. Hinter dem früheren Dresdner und Kaiserslauterer Mark Schwarzer ist der ehemalige Leverkusener Pascal Zuberbühler die Nummer zwei.

In Karlheinz Riedle (1999 bis 2001), der 2000 auch kurzzeitig als Spielertrainer beim FC fungierte, und Moritz Volz (2003 bis 2008) standen auch schon zwei deutsche Profis in Fulham unter Vertrag.

Zudem trugen Stars wie George Best, Peter Beardsley und Bobby Moore in ihrer aktiven Zeit das Trikot der "Cottagers".

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel