vergrößernverkleinern
In der Champions League trafen Atletico und Liverpool vergangene Saison aufeinander © getty

Das Europa-League-Halbfinale zwischen Atletico und Liverpool steht unter dem Schatten der fehlenden Stars Torres und Agüero.

Madrid - Ohne die Superstars, aber voller Dramatik:

Das erste Halbfinal-Duell zwischen Atletico Madrid und dem FC Liverpool (Do. ab 20.50 Uhr LIVE) um den Einzug in das Endspiel der Europa League (12. Mai in Hamburg) birgt auch ohne die beiden Torjäger Sergio Agüero und Fernando Torres genug Zündstoff.

Für manchen neutralen Fußballfan ist es angesichts der beiden anderen Semifinalisten Hamburger SV und FC Fulham sogar schon das vorweggenommene Endspiel.

Für die beiden Champions-League-Absteiger ist nach einer missglückten Ligasaison der Triumph im Europacup möglicherweise die einzige Chance, auch im kommenden Jahr international wieder dabei zu sein.

"Es wird ein hartes Match"

Die Spanier belegen derzeit in der Liga nur Platz zehn, Liverpool ist als Sechster der Premier League ebenfalls noch nicht sicher für den Europacup qualifiziert.

"Es wird ein hartes Match, der Europacup ist für beide Teams extrem wichtig", sagte Liverpools Kapitän Steven Gerrard.

Dass ausgerechnet die beiden besten Offensivspieler fehlen, ist da eine besondere Ironie des Schicksals.

Torres fehlt gegen Ex-Klub

Für Torres fällt das emotionale Wiedersehen mit dem Estadio Vicente Calderon aus, wo er vor seinem Wechsel nach Liverpool im Sommer 2007 zum Publikumsliebling wurde.

Knapp 40 Millionen Euro gab Liverpool für den spanischen EM-Helden aus, der sich am Sonntag einer Knie-OP unterziehen musste und mindestens sechs Wochen ausfällt.

"Er ist der beste Torjäger der Welt und mit ihm ist vieles einfacher", sagt Liverpools Mittelfeldspieler Yossi Benayoun, "aber wir können auch ohne ihn Probleme bereiten."

"Agüero ist der Schlüssel zu unserem Spiel"

Atletico muss auf den Argentinier Agüero wegen einer Sperre verzichten, der Schwiegersohn von Diego Maradona steht aber im Rückspiel am Donnerstag kommender Woche an der Anfield Road wieder zur Verfügung.

"Beiden Mannschaften fehlt sehr viel, aber ich fürchte, unser Verlust wiegt schwerer", sagte Atleticos Jose Antonio Reyes, "Agüero ist der Schlüssel zu unserem Spiel."

Schwere Anreise

Rund 26 Stunden waren die "Reds" unterwegs, um aus England in die spanische Hauptstadt zu gelangen.

Mit dem Zug ging es über London durch den Eurotunnel nach Paris, wo der Tross von Dienstag auf Mittwoch übernachtete. (DATENCENTER: Ergebnisse der Viertelfinals)

Dann weiter mit der Bahn nach Bordeaux und dann ins Flugzeug nach Madrid, wo das Team am Mittwochnachmittag erwartet wurde.

"Es ist wichtig, dass alle zusammenhalten"

"Man muss versuchen, das Positive aus solch einer Situation zu machen", sagte Teammanager Rafael Benitez und erwartet durch die lange Anreise sogar einen besseren Teamspirit:

"Es ist wichtig, dass alle zusammenhalten, wenn man so ein Problem hat. Man weiß ja nie, vielleicht profitieren wir sogar von dieser Sache."

Die voraussichtlichen Aufstellungen:

Madrid: De Gea - Valera, Dominguez, Ujfalusi, Lopez - Paulo Assuncao, Raul Garcia - Reyes, Jurado, Sabrosa - Forlan

Liverpool: Reina - Johnson, Agger, Carragher, Kyrgiakos - Mascherano, Lucas - Kuyt, Gerrard, Benayoun - Ngog

Schiedsrichter: Laurent Duhamel (Frankreich)

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel