vergrößernverkleinern
Diego Forlan erzielte seinen vierten Treffer in der Europa League © getty

Im Rückspiel zwischen Liverpool und Atletico fallen zwei Tore in der Verlängerung. Forlan schießt die Spanier ins Finale.

Liverpool - Dank Diego Forlan hat Atletico Madrid das Endspiel der Europa League erreicht und trifft am 12. Mai in Hamburg auf den FC Fulham.

Der Stürmerstar aus Uruguay sorgte in der Verlängerung des Halbfinal-Rückspiels beim FC Liverpool für das entscheidende Auswärtstor beim 1:2 (0:1, 0:1), was nach dem 1:0-Sieg im Hinspiel zum Einzug ins Finale reichte. (DATENCENTER: Das Halbfinale)

Vor einer Woche in Madrid hatte Forlan den Siegtreffer für Atletico erzielt.

Forlan lässt Liverpools Traum platzen

Dabei sah Liverpool nach Toren von Alberto Aquilanti (44.) und Yossi Benayoun (95.) schon wie der Sieger aus.

Doch Forlan ließ die Träume der Engländer mit seinem Treffer aus kurzer Distanz (103.) noch platzen.

Erste Chance schon nach zehn Sekunden

Die ohne ihren verletzten Top-Torjäger Fernando Torres angetreteten Gastgeber starteten mit viel Tempo in die Partie an der Anfield Road.

Schon nach zehn Sekunden entschärfte Atletico-Keeper David de Gea einen Schuss von Benayoun aus spitzem Winkel. Die Gäste kamen mit dem Power-Fußball der Reds zunächst überhaupt nicht zurecht.

Verdiente Führung zur Pause

Es dauerte bis zur 19. Minute, ehe Raul Garcia mit einem Aufsetzer aus rund 25 Metern erstmals für Gefahr vor dem Tor der Engländer sorgte. 231019(DIASHOW: Die Bilder des Spiels)

Kurz vor der Pause ging Liverpool völlig verdient in Führung. Benayoun flankte in die Mitte und Aquilanti vollendete mit einem Rechtsschuss von der Strafraumgrenze.

Benayoun trifft aus spitzem Winkel

In der Folge entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, klare Torchancen hatten dennoch Seltenheitswert.

Benayoun traf schließlich aus spitzem Winkel, ehe Forlan nach einer Hereingabe von Jose Antonio Reyes seine Kaltschnäuzigkeit erneut unter Beweis stellte.

Im Finale trifft Atletico auf Fulham, das den Hamburger SV mit einem 2:1 aus dem Rennen warf.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel