vergrößernverkleinern
Diego Forlan trifft gegen Fulham zweimal "im Stil eines wahren Torjägers" © getty

Der Uruguayer trifft für Atletico doppelt "im Stil eines wahren Torjägers" und beendet damit eine lange Leidenszeit seines Klubs.

Hamburg - Der Held der spanischen Nacht in Hamburg ließ lange auf sich warten.

Während seine Teamkollegen mit 15.000 Fans schon ausgelassen eine rot-weiße Fiesta feierten, verabschiedete sich Matchwinner Diego Forlan nach dem Europa-League-Triumph von Atletico Madrid seelenruhig per Handschlag von den gegnerischen Spielern - als wolle er seine Rache an England genüsslich auskosten. (DATENCENTER: Europa League)

Ausgerechnet der Stürmerstar aus Uruguay, der einst mit Schimpf und Schande von der Insel gejagt worden war, hatte quasi im Alleingang die englischen Hoffnungen auf den Europacup zerstört und nach dem FC Liverpool auch den FC Fulham in die Knie gezwungen.

Nach seinen zwei Toren in den beiden Halbfinalspielen gegen den englischen Rekordmeister setzte Forlan im Finale von Hamburg mit seinem Doppelpack zum 2:1 (1:1, 1:1)-Sieg nach Verlängerung gegen die "Cottagers" aus London noch einen drauf.

"Ich bin froh, dass uns meine Tore diesen großen Erfolg beschert haben. Ich habe die Momente sehr genossen", sagte der 30-Jährige.

Vor allem nach seinem Siegtreffer in der 116. Minute war der zweimalige Torschützenkönig der Primera Division kaum noch zu halten gewesen.

Mit entblößtem Oberkörper sprintete Forlan wie entfesselt über den halben Platz, ehe er an der Mittellinie von den Kollegen gestellt und unter einer Spielertraube begraben wurde: "Das war ein wahnsinniges Gefühl, denn dieser Treffer hat uns zum Titel geführt."

Nur zehn Treffer für ManUnited

Selbst die bittere Zeit in der Premier League zwischen 2002 und 2004, wo er in zweieinhalb Spielzeiten bei Manchester United gerade mal zehn Tore erzielte, erschien in der Stunde des Triumphs in einem anderen Licht.

"Ich konnte mich damals gegen starke Konkurrenz in der Mannschaft nicht durchsetzen. Deshalb wollte ich weg, um wieder regelmäßig zu spielen. Ich habe den richtigen Weg gewählt", sagte Forlan.

Mit seinen Toren zum 1:0 (32. Minute) und kurz vor Ende der Verlängerung beendete der Angreifer eine 48 Jahre währende Durststrecke für Atletico auf europäischer Bühne.

"Atletico ist wieder einer der Großen in Europa"

Seit dem Gewinn des Europapokals der Pokalsieger 1962 hatte der neunmalige spanische Meister keinen internationalen Titel mehr gewonnen.

Der letzte nationale Erfolg liegt mit dem Double 1996 aus Meisterschaft und Pokal auch schon 14 Jahre zurück.

Entsprechend überschwänglich kommentierte die spanischen Presse den Triumph der Madrilenen: "Atletico beerdigt in Hamburg mehr als zehn Jahre Pessimismus", schrieb "AS".

Und Marca sah den Klub schon wieder unter den Top-Adressen auf dem Kontinent: "Atletico ist wieder einer der Großen in Europa."

Erinnerungen an 1974

Sogar Erinnerungen an eine der schwärzesten Stunden des Klubs im Landesmeister-Finale 1974 gegen den FC Bayern wurden wach.

"Forlan vertreibt den Geist von Schwarzenbeck", schrieb "AS" in Anlehnung an jenen 15. Mai 1974, als Georg "Katsche" Schwarzenbeck durch seinen 1:1-Ausgleich in der letzten Minute der Verlängerung ein Wiederholungsspiel erzwang, das die Münchner dann 4:0 gewannen.

"Konnten leider nur einmal antworten"

Solch bittere Erinnerungen wird Fulham möglicherweise noch lange mit dem Abend von Hamburg verbinden.

"Wir waren so nah dran, aber am Ende fehlte uns die Kraft, uns ins Elfmeterschießen zu retten", sagte Fulham-Coach Roy Hodgson.

Seine Anerkennung galt dennoch dem gegnerischen Tojäger: "Forlan hat zwei Treffer im Stil eines wahren Torjägers erzielt. Wir konnten darauf leider nur einmal antworten."

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel