vergrößernverkleinern
Christian Gross trainert seit Dezember 2009 die Profis des VfB Stuttgart © getty

Der Wechsel von Khedira steht unmittelbar bevor. Das Qualifikations-Hinspiel gegen Molde bestreitet der VfB ersatzgeschwächt.

Stuttgart/München - Der millionenschwere Wechsel von Sami Khedira zu Real Madrid steht kurz vor dem Abschluss - doch kurzfristig muss sich der VfB Stuttgart auch mit Molde FK beschäftigen.

Der neue Sportdirektor Fredi Bobic setzte die Mannschaft vor dem ersten Pflichtspiel der Saison gleich einmal unter Druck.

"Wir müssen im Europapokal weiterkommen", sagte Bobic vor dem Qualifikationshinspiel zur Europa League am Donnerstag (ab 18.20 Uhr LIVE im TV auf SPORT1) in Norwegen.

Auch Trainer Christian Gross machte deutlich, dass es für die Schwaben "um sehr viel geht".

Real-Angebot ist da

Überlagert wird das Drittrundenspiel des VfB aber vom bevorstehenden Transfer Khediras.

Auf die Frage, ob der Wechsel des mittelfeldspielers nach Madrid noch zu verhindern sei, sagt Bobic im Interview mit SPORT1: "Nein. So ein Angebot von Real Madrid bekommt man nicht oft. Es ist, glaube ich, auch eine sehr positive Sache für den VfB, wenn ein Spieler zu Real Madrid wechselt"

Khediras Berater Jörg Neubauer bestätigte der "Bild": "Es ist richtig, dass er zu Real will. Sie sprechen jetzt mit dem VfB. Wir sind aber auch respektvoll genug, den Stuttgartern nicht vorzugreifen. Die Vereine müssen sich erstmal einigen."

Noch gibt es aber offenbar keine Einigung über die Ablösesumme. Derzeit bietet Real rund zehn Millionen Euro für den Nationalspieler der Schwaben, der sich bei der WM in Südafrika ins Rampenlicht gespielt hatte und beim VfB noch einen Vertrag bis 2011 besitzt.

(209112DIASHOW: Bundesliga-Wechselbörse)

Delpierre fällt noch länger aus

Gross versuchte am Mittwoch jedoch, das Thema weitgehend zu verdrängen.

Für ihn hat das Spiel in Molde Vorrang, bei dem er Khedira ohnehin nicht hätte einsetzen können.

Der Mittelfeldspieler hat nach seinem WM-Urlaub bisher noch nicht trainiert und steht deshalb ebenso wenig zur Verfügung wie die Nationalspieler Cacau, Serdar Tasci und Khalid Boulahrouz, die erst zu Beginn der kommenden Woche zurückerwartet werden.

Zudem fällt Kapitän Mathieu Delpierre nach seiner Patellasehnen-Operation noch einige Zeit aus.

Gross "macht sich Sorgen"

Auch bei den geplanten Neuzugängen (Philipp Degen, Ibrahima Traore, Andre Ayew) gab es vor dem Molde-Spiel noch keine Erfolgsmeldungen.

Viel hängt davon ab, wie hoch die Ablöse für Khedira sein wird.

Gross, der vor allem auf den Außenbahnen Handlungsbedarf sieht, machte auf jeden Fall schon einmal deutlich, dass seine Geduld langsam zu Ende ist:

"Ich mache mir Sorgen, aber das mache ich mir schon seit Wochen."

Gross gibt sich höflich

Zum neuen Sportdirektor wollte sich der Schweizer noch nicht äußern: "Ich kenne Bobic nicht, und er kennt mich nicht. Aber wir haben ein gemeinsames Ziel: Erfolg mit dem VfB."

Dies gilt bereits in Molde.

Auch wenn der Bundesligist personell noch längst nicht aus dem Vollen schöpfen kann, an ein mögliches Scheitern verschwenden die Schwaben keinen Gedanken - auch wenn Gross vor dem weitgehend unbekannten Gegner wohl aus Höflichkeit warnt:

"Das ist eine sehr athletische Mannschaft. Wir sind natürlich der Favorit, aber wir haben Respekt."

Bessere B-Mannschaft gegen Molde

Bedenken dürfte aber auch Gross keine haben. Molde ist derzeit nur Tabellen-13. in Norwegen. Auch in der zweiten Qualifikationsrunde zur Europa League gegen FK Jelgava aus Lettland setzte sich das Team von Trainer Kjell Jonevret nur knapp durch (1:2/1:0).

Da kann es der VfB verkraften, nur mit einer besseren B-Mannschaft in den hohen Norden zu reisen. Zumal Gross versicherte, "dass wir einen guten Kader dabei haben werden".

Dieser gewann zuletzt immerhin den "Uhrencup" durch ein 2:1 gegen Young Boys Bern.

Die voraussichtlichen Mannschaftsaufstellungen:

Molde: Lillebakk - Simonsen, Andreasson, Forren, Rindaröy - Hestad, Hoseth - Thioune - Moström, Fall, Johansson.

Stuttgart: Ulreich - Celozzi, Niedermeier, Gentner, Molinaro - Rudy, Träsch, Kuzmanovic, Gebhart - Marica, Harnik.

Schiedsrichter: Nijhuis (Niederlande)

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel