vergrößernverkleinern
Parick Helmes (l.) gewann mit Leverkusen das Hinspiel gegen Rosenborg mit 4:0 © imago

Bei gefühlten 16 Grad Minus und ohne Adler muss Bayer in Trondheim bestehen. Bei Bern - Stuttgart kann Einmaliges passieren.

Von Martin Hoffmann

München - Minus zehn Grad sagt der Wetterbericht für den Abend in Trondheim voraus.

Gefühlte Temperatur: minus 16 Grad.

Es herrscht Gefrierfach-Atmosphäre, wenn Bayer Leverkusen am Abend den Einzug in die Europa-League-Zwischenrunde sicherstellen will (ab 20.50 Uhr im LIVE-TICKER). Vor dem Spiel müssen Helfer gar erst noch eine Eisschicht im Lerkendal-Stadion entfernen.

Einen Punkt braucht Bayer bei Gastgeber Rosenborg - was aber eine Mission unter erschwerten Bedingungen ist.

Nicht nur wegen der Kälte: Die Werkself muss ohne mehrere Leistungsträger antreten. Am Tag des Spiels hat es noch Rene Adler erwischt, der wegen Rückenproblemen die Heimreise antrat.

Giefer springt ein

Der 20 Jahre alte Ersatzkeeper Fabian Giefer wird den Schlussmann vertreten.

"Es ist eine Charakterfrage", meint Sportdirektor Rudi Völler über die bevorstehende Aufgabe: "Aber die Mannschaft hat ja schon oft bewiesen, dass sie Charakter hat."

Sie müsse auch jetzt ihren "Schweinehund überwinden".

Sami Hyypiä - als Finne gewöhnt an schwierige Witterungsbedingungen - hat dabei ein ganz einfaches Rezept, wie man mit den Temperaturen umgehen sollte: "Viel bewegen auf dem Spielfeld."

Stuttgart schont sich

Keine Sorgen ums Weiterkommen muss sich der für die Zwischenrunde bereits qualifizierte VfB Stuttgart machen.

Bei den Young Boys Bern (ab 18.45 Uhr im LIVE-TICKER) wird der VfB aller Voraussicht nach mit einer B-Elf antreten, um sich für das nächste Ligaspiel gegen Hoffenheim zu schonen.

"Für uns steht die Partie gegen Hoffenheim über allem", hat Sportdirektor Fredi Bobic klargestellt.

Ein historisches Ereignis kann es in Bern dennoch geben: Läuft bei den Stuttgartern Philipp Degen auf, könnte er auf seinen Bruder David treffen - es wäre das erste Zwillingsduell in einem UEFA-Wettbewerb.

SPORT1 hat die Fakten zu den Europa-League-Spielen:

Young Boys Bern - VfB Stuttgart (Anpfiff: 19 Uhr)

Die Ausgangslage:

Stuttgart ist nach vier Siegen in vier Spielen der Gruppe H sicher weiter, auch der Gruppensieg ist dem VfB kaum noch zu nehmen.

Bern ist mit sechs Punkten Zweiter und muss punkten um die mit je drei Zählern punktgleichen Verfolger Getafe und Odense auf Distanz zu halten (DATENCENTER: Europa League)

Das Personal:

Trainer Jens Keller hat Matthieu Delpierre, Cacau, Serdar Tasci, Timo Gebhart, Christian Träsch und Stefano Celozzi zu Hause gelassen.

Ihm fehlt außerdem Ciprian Marica, der in der Europa League ebenso gesperrt ist wie in der Bundesliga.

Das sagt der Trainer:

Jens Keller (VfB Stuttgart): "Natürlich denke ich in unserer Situation bereits an das nächste Bundesligaspiel gegen Hoffenheim, da müssen wir gewinnen - und am besten noch einige Male mehr in den nächsten Wochen. Aber die Spieler, die in den letzten Wochen wenig gespielt haben, können sich in Bern über 90 Minuten auf hohem Niveau zeigen und Spielpraxis sammeln."

Die voraussichtlichen Aufstellungen:

Bern: Wölfli - Sutter, Nef, Affolter, Jemal - Doubai, Spycher - Degen, Costanzo, Lulic - MayukaStuttgart: Ulreich (Ziegler) - Funk, Bicakcic, Niedermeier, Molinaro - Bah, Elson - Camoranesi, Didavi - Harnik, PogrebnyakSchiedsrichter: Shmuel Shteif (Israel)

Rosenborg BK - Bayer Leverkusen (Anpfiff: 21.05 Uhr):

Die Ausgangslage:

Leverkusen ist mit acht Punkten Erster der Gruppe B vor Atletico Madrid (7) und Aris Thessaloniki (4). Ein Punkt reicht für die Zwischenrunden-Qualifikation.

Trondheim ist Gruppenletzter und braucht einen Sieg, um noch reelle Chancen aufs Weiterkommen zu haben.

Das Personal:

Bayer fehlen neben Adler auch Kapitän Simon Rolfes (geschont) und Tranquillo Barnetta (Knieprobleme) sowie die Langzeitausfälle Stefan Kießling und Michael Ballack.

Fraglich ist der Einsatz von Eren Derdiyok (Fleischwunde) und Arturo Vidal (Wadenprellung).

Das sagt der Trainer:

Jupp Heynckes (Bayer Leverkusen): "Es wird ein ungewöhnliches Spiel, aber wir fahren nach Norwegen, um zu gewinnen und in die K.o.-Runde einzuziehen. Bisher haben wir uns in der Europa League gut verkauft. Jetzt wollen wir in Trondheim alles klar machen und mit einem Sieg die K.o-Runde sicher erreichen."

Die voraussichtlichen Aufstellungen:

Trondheim: Öhrlund - Lustig, Bjärsmyr, Demidov, Dorsin - Annan - Henriksen, Skjelbred - Iversen - Moldskred, PricaLeverkusen: Giefer - Schwaab, Friedrich, Hyypiä, Kadlec - Vidal (Bender), Reinartz - Sam, Renato Augusto, Balitsch - HelmesSchiedsrichter: Alan Kelly (Irland)

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel