vergrößernverkleinern
Die auslosung fand in einem festlichen Rahmen in Monte Carlo statt © dpa Picture Alliance

Die deutschen Europa-League-Starter können sich über die Gruppenauslosung nicht beschweren. Hannover trifft auf einen Nobody.

Monte Carlo - Der FC Schalke 04 und Hannover 96 haben bei der Auslosung zur Gruppenphase der Europa League lösbare Aufgaben erhalten.

Ab dem 15. September trifft der Pokalsieger, der sich mit dem fulminanten 6:1 im Playoff-Rückspiel gegen HJK Helsinki (Bericht) qualifizierte, in Gruppe J auf Steaua Bukarest, Maccabi Haifa uns AEK Larnaka. 445821(DIASHOW: Die Playoff-Rückspiele).

"Das ist auf jeden Fall eine interessante Gruppe", sagte Trainer Ralf Rangnick.

"Von Teams wie AEK Larnaka hat man bislang eher weniger mitbekommen, aber wir werden nun anfangen, uns ein Bild von den Gegnern zu machen. Natürlich haben wir das klare Ziel, uns für die K.o.-Runde zu qualifizieren."

Hannover bekommt es nach der starken Leistung in Sevilla (Bericht und Video) in Gruppe B mit dem FC Kopenhagen, Standard Lüttich und Worskla Poltawa aus der Ukraine zu tun.

"Schöne Herausforderung"

"Das ist eine schöne Herausforderung. Kopenhagen und Lüttich kennen wir, das ist auch reisetechnisch in Ordnung", meinte 96-Sportdirektor Jörg Schmadtke.

"Poltawa sind die großen Unbekannten, haben aber immerhin Dinamo Bukarest ausgeschaltet."

Speziell für die Niedersachsen hätte es deutlich schlimmer kommen können, denn sie waren lediglich in den dritten Topf gesetzt worden. (DATENCENTER: Europa League)

"Sehen uns als Favorit"

Aufgrund der guten Ergebnisse in den vergangenen Jahren befanden sich die Königsblauen dagegen in einem Topf mit den vermeintlich dicksten Brocken.

Manager Horst Heldt ließ keinen Zweifel am Anspruch seines Vereins:

"Eine machbare Gruppe, in der wir uns schon als Favorit sehen und die Gruppenphase überstehen wollen. Rumänen sind traditionell immer gute Fußballer, und über Larnaka müssen wir uns in Zukunft noch ein Bild machen."

[image id="268dd4a0-636c-11e5-acef-f80f41fc6a62" class="half_size"]

Wiedersehen mit Hofland

Dabei kann Kevin Hofland, Innenverteidiger beim ehemaligen zyprischen Pokalsieger, ein Wiedersehen mit der Bundesliga feiern.

Der Niederländer stand von 2004 bis 2007 beim VfL Wolfsburg unter Vertrag und erzielte in 76 Spielen zwei Tore für die "Wölfe".

Gleiches gilt für Abwehrspieler Jelle van Damme von Standard Lüttich:

Der Belgier spielte in der Saison 2005/2006 als Leihgabe bei Werder Bremen, kam aber nicht über acht Einsätze (ein Tor) hinaus.

Huth mit schweren Gegnern

Für Robert Huth wird der Einzug in die K.o.-Runde kein leichtes Unterfangen.

Der deutsche Verteidiger von Stoke City muss sich in Gruppe E mit Dynamo Kiew, Besiktas Istanbul und Maccabi Tel Aviv auseinandersetzen.

Abgeschlossen werden die Gruppenspiele am 15. Dezember, ehe der Wettbewerb im Februar kommenden Jahres mit der Zwischenrunde fortgesetzt wird.

Das Endspiel wird am 9. Mai in Bukarest ausgetragen, Cupverteidiger FC Porto startet in dieser Saison allerdings in der Champions League.

Schalkes Gegner in der Übersicht:

STEAUA BUKAREST

Erfolge: 23x rumänischer Meister (zuletzt 2006) - 21x rumänischer Pokalsieger (zuletzt 2011) - 6x rumänischer Supercup-Sieger (zuletzt 2006)

Europacup-Siege: Europapokalsieger der Landesmeister 1986

Platzierung in der abgelaufenen Saison: 5.

Stars: Cristian Tanase, Florin Costea - Trainer: Ronny Levy (seit 2011)

MACCABI HAIFA

Erfolge: 12x israelischer Meister (zuletzt 2011) - 5x israelischer Pokalsieger (zuletzt 1998) - 4x israelischer Ligapokal-Sieger (zuletzt 2008)

Platzierung in der abgelaufenen Saison: Meister

Star: Tamir Cohen

Trainer: Elisha Levy (seit 2009)

AEK LARNAKA

Erfolge: 1x zyprischer Pokalsieger (2004)

Platzierung in der abgelaufenen Saison: 4.

Stars: Tim de Cler, Kevin Hofland

Trainer: Ton Caanen (seit 2010)

Hannovers Gegner in der Übersicht:

FC KOPENHAGEN

Erfolge: 9x dänischer Meister (zuletzt 2011) - 4x dänischer Pokalsieger (zuletzt 2009) - 1x dänischer Ligapokal-Sieger (1996) - 3x dänischer Supercup-Sieger (zuletzt 2004)

Platzierung in der abgelaufenen Saison: Meister

Stars: Claudemir, Dame N'Doye

Trainer: Roland Nilsson (seit 2011)

STANDARD LÜTTICH

Erfolge: 10x belgischer Meister (zuletzt 2009) - 6x belgischer Pokalsieger (zuletzt 2011)

Platzierung in der abgelaufenen Saison: 2.

Stars: Jelle van Damme, Mohamed Tchite

Trainer: Jose Riga (seit 2011)

WORSKLA POLTAWA

Erfolge: 1x ukrainischer Pokalsieger (2009)

Platzierung in der abgelaufenen Saison: 6.

Stars: Jovan Markoski, Armend Dallku

Trainer: Mykola Pawlow (seit 2007)

Alle Gruppen im Überblick:

Gruppe A: Tottenham Hotspur, Rubin Kasan, PAOK Saloniki, Shamrock Rovers (Irland)

Gruppe B: FC Kopenhagen, Standard Lüttich, Hannover 96, Worskla Poltawa (Ukraine)

Gruppe C: PSV Eindhoven, Hapoel Tel Aviv, Rapid Bukarest, Legia Warschau

Gruppe D: Sporting Lissabon, Lazio Rom, FC Zürich, FC Vaslui (Rumänien)

Gruppe E: Dynamo Kiew, Besiktas Istanbul, Stoke City, Maccabi Tel Aviv

Gruppe F: Paris Saint-Germain, Athletic Bilbao, Red Bull Salzburg, Slovan Bratislava

Gruppe G: AZ Alkmaar, Metalist Charkiw, Austria Wien, Malmö FF

Gruppe H: SC Braga, FC Brügge, Birmingham City, NK Maribor

Gruppe I: Atletico Madrid, Udinese Calcio, Stade Rennes, FC Sion

Gruppe J: FC Schalke 04, Steaua Bukarest, Maccabi Haifa, AEK Larnaka (Zypern)

Gruppe K: Twente Enschede, FC Fulham, Odense BK, Wisla Krakau

Gruppe L: RSC Anderlecht, AEK Athen, Lokomotive Moskau, Sturm Graz

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel