vergrößernverkleinern
Jermaine Jones: Laut Huub Stevens "der Einzige, der Anweisungen gibt" © getty

Schalke ist in Pilsen gefordert und will eine Zitterpartie vermeiden. SPORT1-Experte Thon weiß um einen Vorteil. Jones ist bereit.

Von Björn Seitner

München/Pilsen - "Wir sind gefragt. So einfach ist das", lautet die simple Ansage von Huub Stevens.

Für das Duell der Königsblauen bei Viktoria Pilsen in der 2. Runde der Europa League (ab 18.45 Uhr im LIVE-TICKER) erhöht der Schalke-Coach den Druck.

Und auch die "Knappen" wollen nach der bitteren 0:3-Pleite in der Bundesliga bei Borussia Mönchengladbach (Bericht) Wiedergutmachung betreiben.

Das Wundenlecken müsse nun vorbei sein, fordert Abwehrchef Christoph Metzelder:

"Gut, dass wir jetzt schon wieder die Chance haben, etwas gutzumachen. Die will das ganze Team unbedingt nutzen."

Neue Motivation, anderer Auftritt

"Es wird unheimlich schwer", glaubt jedoch SPORT1-Experte Olaf Thon: "Aber ich wünsche mir vor allem, dass die Mannschaft in Pilsen beherzt auftritt."

An der Einstellung soll es offenbar nicht liegen, denn auch Youngster Julian Draxler schwor sein Team bereits auf "eine positive Reaktion" ein:

"Wir wollen zeigen, was wir wirklich können. In Pilsen werden wir anders auftreten."

Zu viele taktische Fehler

Nach dem Rückschlag in der Liga kritisierte Stevens vor allem das taktische Verhalten seiner Mannschaft.

"Wir haben Fehler gemacht, von denen ich dachte, wir hätten sie bereits überwunden", erklärte der 58-Jährige dem "kicker". Nun gelte es, dies gegen Pilsen besser zu machen.

Vor allem eine Zitterpartie wie in der Qualifikation soll vermieden werden (DATENCENTER: Europa League).

Zitterpartie vermeiden

Mitte August kassierte Schalke bei HJK Helsinki eine überraschende 0:2-Pleite, rettete sich aber im Rückspiel mit einem 6:1 in die Gruppenphase.

Mit Pilsen wartet nun jedoch ein Absteiger aus der Champions League auf die Königsblauen.

[kaltura id="0_6cak5yfo" class="full_size" title="Schalke in Gedanken schon weiter"]

"Pilsen hat in der Champions League, auch gegen Barcelona und Milan, bewiesen, dass sie mithalten können. Von daher wird es mit Sicherheit kein Selbstläufer", weiß auch Thon.

Das Schalke-Urgestein glaubt aber, dass es ein Vorteil ist, "zuerst auswärts zu spielen":

"Die Mannschaft muss vielleicht auch mit einem Unentschieden zufrieden sein und nicht zu viel wollen. Im Rückspiel werden sie dann alles klar machen."

Anführer Jones dabei

Dazu müssten seine Spieler aber "mehr reden, auch untereinander, auf dem Platz", fordert Stevens:

"Bei uns ist Jermaine Jones fast der Einzige, der Anweisungen gibt. Mehr zu reden, ist eine Entwicklung, die auch bei anderen stattfinden sollte."

Im Gegensatz zur Liga-Pleite in Gladbach (Sperre) ist "Stabilisator" Jones (Horst Heldt) gegen den tschechischen Meister aber spielberechtigt.

"Die Spielpraxis sollte kein Problem sein", sagte der Mittelfeldspieler, der sich auf seinen Einsatz brennt: "Wir haben Respekt, aber keine Angst."

Heldt hofft auf das Finale

Hoffnung macht auch, dass Schalke aus den sechs Gruppenspielen ungeschlagen hervorging und die zuletzt angeschlagenen Raul, Christian Fuchs und Jefferson Farfan mit dabei sind.

Anscheinend Grund genug schon an den Titel zu denken:

"Auch wenn aus der Champions League namhafte Mannschaften dazugekommen sind, sollte das Finale natürlich das Ziel sein. Ich denke nicht, dass das vermessen ist", erklärte S04-Manager Horst Heldt, der Pilsen "intensiv beobachtet und analysiert" hat.

Zwei Fliegen mit einer Klappe

"In der Bundesliga hinken wir ein bisschen hinterher, in der Europa League wollen wir aber so weit wie möglich kommen", sagte auch Kapitän Benedikt Höwedes.

Und Thon weiß: "Ein Sieg im Rücken wichtig ist, um wieder eine breitere Brust zu haben für die nächsten schweren Aufgaben in der Liga".

So könnte Schalke also gleich zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen.

Die voraussichtlichen Aufstellungen:

Schalke: Unnerstall - Höwedes, Papadopoulos, Matip, Fuchs - J. Jones, Höger - Obasi, Raul, Draxler - Huntelaar

Pilsen: M. Cech - Rajtoral, Prochazka, Cisovsky, Limbersky - Darida, Horvath - Petrzela, Kolar, Pilar - Bakos

Schiedsrichter: Stephane Lannoy (FRA)

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel