vergrößern verkleinern
Tolga Cigerci (M.) erzielte bei Fenerbahce die Führung für Gladbach © getty

Die Borussia siegt beim bereits feststehendende Gruppensieger Fenerbahce deutlich. De Jong trifft bei seinem Comeback.

Istanbul - Im Schaulaufen der Europa League hat Borussia Mönchengladbach einen Sieg fürs Selbstvertrauen gefeiert.

Die B-Elf des Bundesligisten setzte sich beim türkischen Vizemeister und Gruppensieger Fenerbahce Istanbul mit 3:0 (2:0) durch.

Die bereits vor dem Spiel für die Zwischenrunde qualifizierten Gladbacher blieben im fünften Spiel in Folge ungeschlagen und strichen zudem 200.000 Euro Siegprämie ein.(DATENCENTER: Europa League)

Mittelfeldspieler Tolgay Cigerci brachte die Borussia mit seinem ersten Europacup-Tor nach 22 Minuten in Führung. ( 648571 DIASHOW: 6. Spieltag )

Sechs Minuten später erhöhte Ex-Nationalspieler Mike Hanke per Foulelfmeter auf 2:0. Zudem krönte Stürmer Luuk de Jong als Einwechselspieler sein Comeback nach 42 Tagen Verletzungspause mit dem dritten Gladbacher Treffer (79.).

De Jong dankt Younes

"Ein Tor zu schießen ist schön, der Treffer wurde aber auch von Amin Younes hervorragend vorbereitet. Das Tor gebührt eigentlich ihm", sagte de Jong.

Sturmkollege Hanke, der für den Niederländer in der 67. Minute Platz gemacht hatte, sagte: "Bis zum 1:0 war es sehr laut, dann wurde es leise. Ich glaube, auch die Fans von Fenerbahce haben gemerkt, dass wir ein starkes Team sind."

Favre schont neun Spieler

Trainer Lucien Favre ließ gleich neun Stammspieler zu Hause.

Neben dem gelbgesperrten Patrick Herrmann fehlten auch Kunstschütze Juan Arango, Nationaltorwart Marc ter Stegen und Stratege Havard Nordtveit. Aus der zuletzt erfolgreichen Elf liefen nur die Verteidiger Alvaro Dominguez und Oscar Wendt auf.

Auch Fenerbahce-Coach Aykut Kocaman ließ rotieren und verzichtete zunächst auf den Niederländer Dirk Kuijt, der erst in der zweiten Halbzeit ins Spiel kam.

Heimeroth pariert Krasic-Schuss

Die neu formierten Gladbacher starteten vor 39.000 Zuschauern im Stadion Sükrü Saracoglu schwungvoll, Hanke scheiterte nach zwölf Minuten an Keeper Mert Günok.

Der türkische Vizemeister Istanbul, der in der Europa League in dieser Saison bislang noch ungeschlagen ist, besaß fünf Minuten später die erste Gelegenheit, doch Gladbachs Ersatzkeeper Christopher Heimeroth entschärfte einen Schuss von Milos Krasic.

Hanke trifft vom Punkt

Mittelfeldspieler Cigerci belohnte Gladbachs Angriffsbemühungen mit einem schönen Schlenzer ins lange Eck zur 1:0-Führung.

Sechs Minuten später foulte Henri Bienvenu Borussias Branimir Hrgota, den fälligen Elfmeter verwandelte Hanke mit seinem 13. Europacup-Tor zum 2:0.

Nach der Pause kontrollierte die junge Gladbacher Mannschaft zunächst das Geschehen und hatte durch den Finnen Alexander Ring die erste Gelegenheit (57.).

De Jong trifft bei seinem Comeback

In dem früheren niederländischen Nationalstürmer Kuijt und dem Brasilianer Cristian verstärkte Fenerbahce seine Bemühungen, doch die nächste gute Chance hatten die Gäste durch Peniel Mlapa (63.).

Trainer Favre nutzte die Schlussphase, um Luuk de Jong Spielpraxis zu verschaffen.

Sechs Wochen nach seiner Kapselverletzung kehrte der Niederländer in der 67. Minute aufs Feld zurück und krönte sein Comeback mit dem Treffer zum 3:0 nach toller Vorarbeit des ebenfalls eingewechselten Amin Younes.

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel