vergrößern verkleinern
Julian Riedel (l.) erzielte bei seinem Profi-Debüt den Siegtreffer gegen Trondheim © getty

Bei seinem Profi-Debüt erzielt der Youngster den Siegtreffer im bedeutungslosen Spiel gegen Trondheim. Renato Augusto enttäuscht.

Leverkusen - Debütant Julian Riedel hat die Rasselbande von Bayer Leverkusen auf europäischer Bühne zum Sieg geschossen.

Der gebürtige Leverkusener, der vor dem Spiel von der UEFA nicht einmal in einem 32-köpfigen Kader des Bundesliga-Zweiten aufgeführt wurde, erzielte beim 1:0 (0:0) zum Vorrunden-Abschluss der Europa League gegen Rosenborg Trondheim den Siegtreffer (65.).

Nach seinem "goldenen Tor" beim ersten Profi-Einsatz wurde der 21-Jährige von den Bayer-Fans minutenlang mit Sprechchören gefeiert. ( 648571 DIASHOW: 6. Spieltag )

Dass Bayer als Gruppenzweiter hinter Metalist Charkow im vierten Anlauf zum vierten Mal die Gruppenphase des "kleinen" Europacups überstehen würde, hatte schon vor dem Anpfiff festgestanden.(DATENCENTER: Europa League)

"Ich denke, das war ganz ordentlich. Wichtig war, dass die, die schon lange dabei sind, die Jungen nicht im Stich lassen. Das hat ganz gut funktioniert, wir trainieren ja auch ständig zusammen", sagte Stefan Reinartz.

Rosenborg mit Horrorbilanz

Für den 22-maligen Meister aus Norwegen, der auch das vierte Duell mit Bayer ohne eigenes Tor verlor, war das 200. Europacup-Spiel seiner Geschichte das letzte im laufenden Wettbewerb.

Zum zehnten Mal in Folge blieb Rosenborg zudem gegen einen Bundesligisten sieglos, der letzte Erfolg stammt aus dem Jahr 1999 (3:0 in der Champions-League-Gruppenphase bei Borussia Dortmund).

Renato Augusto enttäuscht

Erneut enttäuschend war 45-minütige Auftritt von Renato Augusto. Der hoch veranlagte Brasilianer wirkte wieder einmal lustlos und uninspiriert.

Es war wahrscheinlich das Abschiedsspiel des 24-Jährigen, der bei Bayer in viereinhalb Jahren nie den Durchbruch schaffte und den Verein wohl in der Winterpause verlassen wird.

Ebenfalls nur 45 Minuten dauerte der Abschied von Rade Prica bei Rosenborg. Der frühere Rostocker (2002 bis 2006) bekommt nach drei Jahren keinen neuen Vertrag.

Lomb debütiert bei Profis

Bayer hatte versucht, mit einer Happy Hour, Fanschals und einer ausschließlichen Öffnung des Unterrangs Zuschauer zu locken. Die 10.513 Zuschauer, die letztlich kamen, sahen bei "norwegischen" Temperaturen um den Gefrierpunkt aber wenig Erwärmendes.

Die einzige nennenswerte Chance der gesamten ersten Halbzeit gab es in der Nachspielzeit, als Tarik Elyounoussi mit einem sehenswerten Scherenschlag nach Flanke von Prica den erst 19 Jahre alten Niklas Lomb prüfte.

Der etatmäßige vierte Torhüter bei Bayer war zu seinem ersten Einsatz bei den Profis gekommen und befand sich in einer unerfahrenen Mannschaft in bester Gesellschaft.

Allein Ersatzkapitän Manuel Friedrich (33) hob in seinem 25. Europacup-Spiel das Durchschnittsalter der Startelf noch auf 22,4 Jahre. Stars wie Lars Bender, Andre Schürrle oder Gonzalo Castro standen überhaupt nicht im Kader.

Rolfes kommt zur Pause

Zur Pause brachten die Bayer-Trainer Sascha Lewandowski und Sami Hyypiä Sidney Sam und Kapitän Simon Rolfes, und prompt war mehr Schwung im Bayer-Spiel.

Sam hatte nach nicht einmal zwei Minuten die bis dahin größte Chance für Bayer, doch sein Linksschuss aus 18 Metern verpasste das Ziel knapp.

In der 58. Minute traf der zumindest engagierte 3,5-Millionen-Stürmer Junior Fernandes auf Ablage von Sam den Pfosten.

Wenige Sekunden später verzog der Chilene nach Vorarbeit des durchaus überzeugenden Dominik Kohr (18) ebenfalls in aussichtsreicher Position.

Zwei Youngster sorgten schließlich für die Führung: Riedel drückte den Ball nach scharfer Hereingabe des starken Außenverteidigers Carlinhos (18) aus kurzer Distanz über die Linie.

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel