Der Hamburger SV hat die Teilnahme an den Playoff-Spielen zur neuen Europa League trotz einer Radikal-Rotation von Trainer Bruno Labbadia gegen den FC Randers nicht mehr verspielt.

Das war noch das Beste an einem Abend mit lausigem Sommerfußball, an dem sich die Hanseaten mit einer 0:1 (0:1)-Niederlage gegen die Dänen blamierten.

Sören Berg (13.) erzielte das Führungstor für die Gäste, die sich gar nicht allzu sehr mühen mussten, um eine HSV-Mannschaft über weite Strecken zu kontrollieren, bei der fast nichts zusammenlief.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel