Die Klage der DFL gegen das Vorgehen des Bundeskartellamts im Zuge der Ausschreibung der Bundesliga-Medienrechte ab der Saison 2009/2010 ist abgewiesen worden.

Der 1. Kartellsenat des Oberlandes-Gerichts Düsseldorf entschied am Mittwoch, dass die Beschwerde der DFL aus prozessualen Gründen nicht zulässig und deshalb abzuweisen sei.

Damit muss die DFL auch die Kosten des Prozesses tragen. Auch eine Rechtsbeschwerde gegen das Urteil des OLG vor dem Bundesgerichtshof wurde nicht zugelassen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel