Die deutschen Klubs haben sich im Achtelfinals der Europa League eine gute Ausgangsposition fürs Weiterkommen erarbeitet.

Während der Hamburger SV das Hinspiel gegen Anderlecht mit 3:1 gewann, kam der VfL Wolfsburg bei Rubin Kasan immerhin zu einem 1:1.

Die Hamburger gingen durch Mathijsen und van Nistelrooy zunächst mit 2:0 in Führung, ehe sie mit dem Pausenpfiff den Anschluss-Treffer durch einen direkten Freistoß von Legear hinnehmen mussten. Jarolim stellte mit einem Distanzschuss den 3:1-Endstand her.

Die "Wölfe" lieferten sich mit dem russischen Meister bei arktischen Temperaturen und unterirdischen Platzverhältnissen einen munteren Schlagabtausch. Das Führungstor durch Noboa (29.) egalisierte Misimovic in der 67. Minute mit einem wunderschönen Treffer aus der Distanz.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel