Juventus Turin ist im Achtelfinale der Europa League überraschend ausgeschieden. Nach dem 3:1-Sieg im Hinspiel unterlag der dreimalige UEFA-Pokalsieger im Rückspiel bei FC Fulham nach 60-minütiger Unterzahl mit 1:4 (1:2) und verpasste den Einzug in die die Runde letzten Acht.

Trezeguet erzielte die Führung (2.), ehe dann Zamora (9.), Gera mit einem Doppelpack (39., 49.) und Dempsey zum 4:1-Endstand trafen.

Neben Fulham schafften auch der belgische Meister Standard Lüttich nach einem 1:0 (1:0) gegen Panathinaikos Athen (Tor: Mbokani in der 45.) und Hertha-Bezwinger Benfica Lissabon durch ein 2:1 (0:0) bei Olympique Marseille den Sprung in die nächste Runde.

Niang gelang die Führung in der 70. Minute, Maxi Pereira glich kurz darauf aus (75.). Als in Marseille alles nach einer Verlängerung aussah, traf Einwechselspieler Alan Kardec (90.+1) zum 2:1 für Benfica und sorgte für die späte Entscheidung. Olympique-Akteur Hatem Ben Arfa (90.+4) sah in der Nachspielzeit die Rote Karte.

Liverpool kam an der Anfield Road durch die Tore von Kapitän Steven Gerrard (9., Foulelfmeter) und Fernando Torres (49. und 89.) weiter durch ein 3:0 gegen Lille.

Atletico Madrid erreichte bei Sporting Lissabon dank der Treffer des Argentiniers Sergio Agüero (3./33.) ein 2:2 (2:2) und schaltete damit die Portugiesen aus, für die Liedson (19.) und Anderson Polga (45.+1) trafen. Im Hinspiel waren keine Tore gefallen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel