Schweden, Dänemark und Finnland haben von der Europäischen Fußball-Union einen Extra-Startplatz in der Europa League über die Fair-Play-Rangliste zuerkannt bekommen. Dies teilte die UEFA mit.

Schweden führte das Ranking vor Dänemark und Finnland an. Dahinter folgten Norwegen, Schottland, Irland, England, Deutschland, Island und Spanien.

In die Fair-Play-Wertung fließen in den Europacupspielen das Verhalten der Spieler gegenüber dem Gegner und der Schiedsrichter sowie der Fans ein. Außerdem gibt es die Rubrik "positives Spiel", die von der UEFA anerkannt wird.

Von den 46 Mitgliedsverbänden der UEFA, die die minimale Anzahl von 35 Europacupspielen in dieser Saison bestritten haben, landeten Armenien, Griechenland, Bosnien-Herzegowina und Mazedonien am unteren Ende der Rangliste.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel