Schwarzer Tag für Spanien und Italien, guter Auftakt für England: Die drei europäischen Top-Ligen sind höchst unterschiedlich in die Gruppenphase der Europa League gestartet. Völlig überraschend erwischte die spanische Primera Division mit drei deutschen Gruppengegnern einen nahezu kompletten Fehlstart mit einem Sieg und drei Niederlagen.

In der Leverkusen-Gruppe B verlor Titelverteidiger Atletico Madrid mit 0:1 bei Aris Saloniki und steht im kommenden Heimspiel gegen Bayer in zwei Wochen schon unter Zugzwang. Stuttgarts Gegner FC Getafe mühte sich in der Gruppe H zu einem 2:1 auf eigenem Platz gegen Odense BK zum einzigen Sieg für die Iberer.

Der FC Sevilla unterlag vor dem Gastspiel bei Borussia Dortmund am 30. September in der Gruppe J 0:1 gegen Paris St. Germain. In Gruppe D verlor der FC Villarreal 0:2 bei Dinamo Zagreb. Die Italiener holten ebenfalls nur drei Punkte mit vier Mannschaften und blieben dabei sogar sieglos. Rekordmeister Juventus Turin musste einen Dämpfer zum Start hinnehmen.

Nach einem 0:2-Rückstand erreichte Juve gegen Lech Posen zwar noch ein 3:3, verschenkte aber in der Schlussminute den Sieg. Der FC Palermo (Gruppe F) verlor bei Sparta Prag mit 2:3.

Der SSC Neapel (K) musste sich im Heimspiel gegen den FC Utrecht mit einem 0:0 begnügen, Sampdoria Genua (I) kam bei der PSV Eindhoven mit dem früheren Schalker Trainer Fred Rutten nach einem Gegentor in der Schlussminute nur zu einem 1:1.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel