"Nackte Tatsachen" für 1266 Euro:

Der Flitzer, der vor dem Europa-League-Spiel zwischen Rosenborg Trondheim und dem Bayer Leverkusen Hunderttausenden Fernsehzuschauern sein entblößtes Geschlecht gezeigt hatte, ist zu einer Geldstrafe von 10.000 norwegischen Kronen verurteilt worden.

In der Regel werden in solchen Fällen in Norwegen nur 5000 Kronen fällig. Doch weil der 19-Jährige sich live im Fernsehen auszog, wurde er zur Zahlung des doppelten Betrages verurteilt.

"Das ist eine lächerlich hohe Strafe. Aber die Einlage war jede Krone wert. Wer nicht weiß, was ich damit meine, muss sich nur den Film von meinem Stunt noch einmal ansehen", sagte der Flitzer.

Die Aufnahmen von seiner Aktion sind ein Renner bei diversen Videoportalen im Internet.

Außerdem wurden sie auch in amerikanischen Talkshows gezeigt - diesmal sogar einem Millionenpublikum.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel