Leverkusens Trainer Jupp Heynckes greift die UEFA an.

Der Grund: Nächsten Donnerstag steht das Hinspiel in der Runde der letzten 32 in der Europa League gegen Metalist Charkow an. Und in der Ukraine warten erneut eisige Temperaturen auf die Bayer-Elf. Nach dem Sieg bei minus 16 Grad in Trondheim am 1. Dezember, winken nun sogar Werte bis minus 23 Grad.

"Die UEFA sollte überlegen, ob man nicht um 14 Uhr Ortszeit und nicht erst abends spielt. Da ist es einige Grad wärmer", so Heynckes. Die Partie ist derzeit für 21.05 Uhr deutscher Zeit angesetzt, in der Ukraine ist es dann schon 22.05 Uhr.

"Die Wetter-Prognosen sind nicht positiv. Mir geht es bei meinen Überlegungen um die Gesundheit der Spieler", sagte Heynckes.

Rudi Völler sorgt sich in erster Linie um die Fans im Stadion. "Wir sind die Gäste und können das nicht entscheiden, sondern nur im Sinne aller Beteiligten empfehlen. In Trondheim haben mir die Fans leid getan", sagte der Bayer-Sportdirektor.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel